Finanzausgleich: Ärztekammer und Gebietskrankenkasse gemeinsam gegen Streichung von Sehbehelf-Zuschüssen - Einladung zur Pressekonferenz

Wien (OTS) - Die von der Bundesregierung im Rahmen des Finanzausgleichs beschlossene Streichung der Zuschüsse auf Brillen und Kontaktlinsen wird von den Fachärzten für Augenheilkunde und Optometrie und der Wiener Gebietskrankenkasse strikt abgelehnt.

Die Mediziner äußern vor allem medizinische und soziale Bedenken. Durch den Wegfall der automatischen Vorsorgeuntersuchung des Auges bei der Verschreibung einer Brille oder Kontaktlinsen könnten Erkrankungen des Auges wie Glaukom, Grüner Star oder die Macula-Degeneration nicht mehr rechtzeitig erkannt werden.

Die Ärztekammer für Wien und die Wiener Gebietskrankenkasse laden daher zur Pressekonferenz

Allianz gegen die Streichung der Sehbehelf-Zuschüsse:
Ärztekammer und Gebietskrankenkasse kämpfen dagegen an

Zeit: Donnerstag, 18. November 2004, 10.00 Uhr Ort: Zum Schwarzen Kameel, 1010 Wien, Bognergasse 5

Als Gesprächspartner stehen Ihnen zur Verfügung:

- Dr. Helga Azem, Vorsitzende der Fachgruppe Augenheilkunde und Optometrie der Ärztekammer für Wien

- Franz Bittner, Obmann der Wiener Gebietskrankenkasse

- ao. Univ.-Prof. Dr. Clemens Vass, Leiter der Glaukom-Ambulanz an der Wiener Universitätsaugenklinik

Rückfragen & Kontakt:

Ärztekammer für Wien - Pressestelle
Dr. Hans-Peter Petutschnig
Tel.: (++43-1) 51501/1223 od. 0664/1014222
Fax: (++43-1) 51501/1289
hpp@aekwien.or.at
http://www.aekwien.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NAW0002