Torta: Gute Nacht, Herr Würschl!

Hintennach reitet bekanntlich nicht nur die Urschel, sondern neuerdings auch der Würschl

Klagenfurt (OTS) - Als tragikomisch bezeichnete heute ÖVP-Landesgeschäftsführer Siegfried Torta die krampfhaften Versuche der SPÖ, von ihrem Fehlstart in der Diskussion um die Postamtsschließungen in Kärnten abzulenken und verlorenes Terrain aufzuholen. Schließlich sei es ÖVP-Landesrat Josef Martinz gewesen, der in der Sitzung der Kärntner Landesregierung am 12. Oktober eine Resolution gegen die Schließung von Postämtern in Kärnten und für Verhandlungen des Landes mit der Post eingebracht habe. Torta: "Schon damals hätte die SPÖ die Gelegenheit gehabt, sich glaubwürdig und frühzeitig gegen die Schließungswelle auszusprechen. Doch die SPÖ-Regierungsriege war zu diesem Zeitpunkt dermaßen damit beschäftigt, sich auf ihren Sesseln zu halten, dass offenbar keiner eine Hand frei hatte, um der Resolution zuzustimmen."
Hintennach reiten, in der Neufassung eines altbekannten Kärntner Sprichworts, die Urschl und der Würschl. Er sei aber gerne bereit, mit der von Ambrozy & Co. vor einem Monat abgelehnten ÖVP-Resolution in der SPÖ-Zentrale vorbeizukommen, damit Würschl nachträglich unterschreiben könne, bot Torta an: "Denn wenn ein paar verspätete Alibianträge und nächtliche Presseaussendungen die einzigen Leistungen der SPÖ in Sachen Postamtsschließung sind, dann gute Nacht, Herr Würschl!"

(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Kärntner Volkspartei
Kommunikationsleitung
kommunikation@oevpkaernten.at
Tel.: +43 (0463) 5862
http://www.oevpkaernten.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | OVK0003