Tauschitz: Pfeifenberger spart Sportvereine kaputt!

JVP Kärnten schließt sich dem Protest der Sportverbände gegen die Kürzungen des Sportbudgets an

Klagenfurt (OTS) - KLAGENFURT (Dienstag, 16. November 2004) - Gegen die von Finanzreferent Pfeifenberger angekündigte Kürzung des Sportbudgets sprach sich heute Kärntens JVP-Obmann LAbg. Stephan Tauschitz aus. "Der überforderte Finanzreferent Pfeifenberger soll besser bei den Show-Ausgaben des Landeshauptmannes als beim Sport und somit auf Kosten der Kärntner Jugend sparen", kritisierte Tauschitz.
Die JVP Kärnten schließe sich damit dem Protest der Sportverbände gegen die Kürzungen des Sportbudgets an, die für den Breitensport in den nächsten Jahren dramatische Auswirkungen haben werde. Schließlich solle die Sportförderung von 6,7 Millionen Euro heuer auf 5,4 Millionen im Jahr 2009 zurückgefahren werden. Davon betroffen seien die 1.200 Vereine und die kleinen Sportstätten im Land - und somit vor allem die Kärntner Jugend. Tauschitz: "Während Millionen in den Neubau des EM-Stadions gesteckt werden, zückt die FPÖ gleichzeitig bei den Förderungen der Sportvereine den Sparstift."
Als besonders doppelbödig bezeichnete Tauschitz den Umstand, dass sich die FPÖ einerseits als Kämpfer gegen den Drogenmissbrauch aufspiele und nicht einmal vor der Videobespitzelung auf den Schultoiletten zurückschrecke, um andererseits den Sportvereinen den Geldhahn abzudrehen. "Der Jugendbreitensport ist die beste Drogenprävention und Gesundheitsvorsorge. Wer glaubt, das marode Landesbudget durch Kürzungen beim Sport sanieren zu können, spart im wahrsten Sinne des Wortes unsere Jugend kaputt", unterstrich Tauschitz. (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Kärntner Volkspartei
Kommunikationsleitung
kommunikation@oevpkaernten.at
Tel.: +43 (0463) 5862
http://www.oevpkaernten.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | OVK0002