Wachstumsschub für Europolis - weitere EUR 300 Mio. Equity für Immobilienprojekte

Wien (OTS) - Die Investkredit Bank AG und die Europäische Bank für Wiederaufbau und Entwicklung (EBRD) stellen Europolis -Immobiliengesellschaft der Investkredit - weitere EUR 300 Mio. zur Verfügung. Europolis betreut ein Immobilienportfolio mit Investitionen in immer mehr Ländern Mittel- und Osteuropas.

Die Beteiligung der Investkredit Bank AG beträgt EUR 225 Mio., EUR 75 Mio. werden von der EBRD bereitgestellt. 2001 haben die beiden Banken bereits ein ähnliches Investment in Höhe von EUR 300 Mio. in Mittel- und Osteuropa umgesetzt (E1).

Unter dem Namen E2 wird Europolis ein regionales Portfolio mit rund 15 bis 20 Immobilien-objekten aufbauen. Europolis ist bereits in den neuen EU-Mitgliedsländern in Mittel- und Osteuropa sowie in Rumänien und Kroatien aktiv und wird ihre Tätigkeiten auch auf Bulgarien, Serbien und Montenegro, Bosnien-Herzegowina, Mazedonien, Ukraine und Russland ausdehnen. Europolis wird ein Immobilienportfolio von erstklassigen Büro- und Logistikimmobilien sowie Einkaufszentren in den Hauptstädten sowie in regionalen Zentren erwerben, entwickeln und betreuen.

Das Immobilienportfolio soll damit um rund EUR 1 Mrd. zusätzlich erweitert werden, um Wertsteigerungen zu realisieren und die primären und sekundären Immobilienmärkte, ganz besonders die weniger entwickelten Märkte, zu fördern. Für das Investitionsprogramm gelten genaue Richtlinien, u.a. regionale Diversifizierungskriterien. Mit dieser Investition wird Europolis ihre Pionierstellung als Investor in gewerbliche Immobilien in dieser Region weiter ausbauen.

"Der Vorstand der Investkredit Bank AG ist stolz darauf, wieder mit der EBRD als Partner zusammenzuarbeiten und unsere erfolgreiche Strategie der letzten Jahre fortzusetzen.
Die Investkredit und Europolis sehen die EBRD-Beteiligung als Vertrauensbeweis und als Bestätigung des in den letzten sieben Jahren in Mittel-, Ost- und Südeuropa verfolgten Weges", betonte Klaus Gugglberger, Mitglied des Vorstands der Investkredit Bank AG.

"Der einzigartige geografische Fokus dieser Investition ist für die EBRD von ganz besonderer Bedeutung," sagte Ralph Kinhirt, EBRDs Projektleiter für E2. "Unterstützung beim Aufbau des Immobilienmarktes ist ein wichtiger Teil der Arbeit der EBRD, damit die gesamte Region den Übergang zu voll entwickelten Marktwirtschaften erreicht."

In weniger als sieben Jahren entwickelte sich die Europolis-Gruppe zu einem der wichtigsten Immobilienunternehmen in Mittel- und Osteuropa. Zum Teil verdankt Europolis diese rasche Entwicklung der Teilnahme der EBRD am bereits durchgeführten Investitionsprogramm. Europolis hat ein qualitativ hochwertiges Portfolio aufgebaut, was durch zahlreiche nationale und internationale Preise bestätigt wird. Das bestehende E1-Immobilienportfolio umfasst derzeit 21 Immobilien in Tschechien, Ungarn, Polen, Kroatien und Rumänien. Der Gesamtwert des Portfolios wird mit Ende 2004 auf EUR 900 Mio. geschätzt. Voraussichtlich Ende 2004 - zwei Jahre früher als geplant - werden alle Eigenmittel des Zentraleuropafonds der Europolis-Gruppe vollständig investiert sein. Das Volumen des Portfolios wird nach Fertigstellung der offenen Developments rund EUR 1 Mrd. betragen.

Rückfragen & Kontakt:

Alexander Bosak, Europolis Real Estate Asset Management GmbH
Tel. +43/1/319 72 00-60, email: a.bosak@europolis.at
www.europolis.at

Hannah Rieger, Investkredit Bank AG
Tel. +43/1/53 1 35-112, email: rieger@investkredit.at
www.investkredit.at

Axel Reiserer, EBRD
Tel. +44/7802 510 751, email: reiserer@ebrd.com, www.ebrd.com

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | INV0001