Gesundheitsförderung - neue "Ventile" gesucht

Zweiter IBK-Preis für Gesundheitsförderung und Prävention ausgeschrieben

Bregenz (VLK) - Die Internationale Bodenseekonferenz (IBK)
schreibt zum 2. Mal den IBK-Preis für Gesundheitsförderung
& Prävention aus, um besonders innovativ umgesetzte Ideen
in diesem Bereich zu würdigen. Ziel des Preises ist es,
durch bereits vorbildhaft umgesetzte Projekte weitere
Anregungen für neue Aktivitäten auf dem Gebiet der "Gesundheitsförderung & Prävention" zu geben, informiert Gesundheitsreferent Landesstatthalter Hans-Peter Bischof.
Projekte können bis 31. Jänner 2005 bei der Plattform Gesundheitsförderung in Röthis eingereicht werden. ****

"Gesundheitsförderung und Prävention haben traditionell
starke Wurzeln in unserem Land. Von hier aus sind
maßgebliche Impulse für das Gesundheitsvorsorgesystem
ausgegangen. Im Laufe der letzten vier Jahrzehnte ist in
Vorarlberg ein starkes Gesundheitsbewusstsein entstanden
und der Vorsorgegedanke wurde tief in der Bevölkerung
verankert. Das ist mit ein Faktor für Spitzenwerte bei den wichtigen Gesundheitsfaktoren – Lebenserwartung,
Gesamtmortalität und Lebensqualität. Vorarlberg steht bei
diesen Parametern schon seit jeher an der Spitze
Österreichs. Aber die Erfolgsstory muss fortgeschrieben
werden", betont Landesstatthalter Bischof.

Motto: "Unter Druck"

Der heurige Wettbewerb steht unter dem Motto "Unter
Druck". Gesucht sind daher Teilnehmer, die von ihnen
projekthaft bearbeitete "Ventile" zur Prämierung
einreichen. Neben der Möglichkeit den 2. IBK-Preis für Gesundheitsförderung & Prävention in Form einer
einzigartigen Plastik des Vorarlberger Künstlers Professor
Herbert Albrecht zu gewinnen, sind alle Nominierten zu
einer zweitägigen Studienreise im Bodenseeraum mit dem
Besuch von ausgewählten Projekten eingeladen.

Zusätzlich zum IBK-Preis wird heuer erstmal ein
Förderpreis in Höhe von 5000 Euro ausgeschrieben, der für
eine Projektidee verliehen wird. Mit Hilfe des
Förderpreises soll dann das Projekt innerhalb eines Jahres gestartet werden können.

Teilnahmebedingungen

Teilnahmeberechtigt sind Einzelpersonen,
Initiativgruppen, Schule, Gemeinden Gesundheitsämter usw.,
deren Projekte die im IBK-Gebiet (Vorarlberg, Baden-
Württemberg, Bayern, dem Fürstentum Liechtenstein und den
Kantonen Appenzell Innerhoden und Ausserhoden, St. Gallen, Schaffhausen, Thurgau und Zürich) realisiert worden sind
und bei denen das Projektende nicht länger als zwei Jahre zurückliegt.

Bewerber senden ihre Unterlagen über das Projekt bzw.
die Projektidee an folgende Adresse: IBK-Preis für Gesundheitsförderung & Prävention, Plattform Gesundheitsförderung, z.Hd. Stefan Allgäuer, Interpark
Focus 1 (IfS), 6832 Röthis. Einsendeschluss ist der 31.
Januar 2005. Nähere Informationen sind auch unter
www.ifs.at erhältlich.

Die Preisverleihung findet anlässlich des int. IBK-
Symposiums "Gesundheitsförderung im Bodenseeraum" am 11.
Mai 2005 im Festspielhaus Bregenz statt.
(so/tm,nvl)

Rückfragen & Kontakt:

Landespressestelle Vorarlberg
Tel.: 05574/511-20141
Fax: 05574/511-20190
Hotline: 0664/625 56 68 oder 625 56 67
presse@vorarlberg.at
http://www.vorarlberg.at/presse

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVL0002