ARBÖ: Starker Schneefall im Westen behinderte Autofahrer

Kettengebote auf zahlreichen Passstraßen - Schneematsch auf Autobahnen

Wien (OTS) - Der Schneefall vergangene Nacht machte zahlreichen Autofahrern in Tirol, Vorarlberg und Salzburg schwer zu schaffen. Zahlreiche Passtrassen sind nach wie vor nur mit Winterausrüstung zu befahren, meldet der ARBÖ-Informationsdienst.

Schwerfahrzeuge brauchten Ketten auf der B197, Arlberg Bstr., zwischen St. Anton und St. Christoph, sowie auf der B179, Fernpaß Bstr., zw. Urisee und Heiterwang. Auch auf der L198, Lechtalstraße, zwischen Alpe Rauz und Lech, sowie zwischen Steeg und Warth, benötigten Lkws Ketten. Auf der L200, Bregenzerwald Str. zwischen Neßlegg und Hochkrumbach ging ohne Schneeketten für Schwerfahrzeuge nichts.

Aussteigen und Ketten anlegen hieß es auch auf der B115, Eisen Bstr. in der Steiermark. Über den Präbichl herrschen winterliche Fahrbedingungen, berichtet der ARBÖ-Informationsdienst. Ganz besonders schlimm ist die Situation auf der B99, Katschberg Bstr. Zwischen Untertauern und Tweng gilt das Kettengebot für alle Fahrzeuge.

Sichtweiten unter 50 Meter!=

Auf der A12, Inntalautobahn, zwischen Kramsach und Schwaz behinderte ein Schneesturm die Autofahrer. "Die Sichtweise in diesem Gebiet lag stellenweise unter 50 Meter", berichtet ARBÖ-Verkehrsexperte Thomas Woitsch. Auch in Vorarlberg auf der A13, Brennerautobahn, zwischen Innsbruck und Matrei war die Winterausrüstung unumgänglich. Schneematsch auf der Fahrbahn machte die A13 erschwert passierbar. "Die Straße glich einem Eislaufplatz", weis Woitsch weiters.

"Besonders schwer wird es in den kommenden Tagen für Fahrzeuge, ohne Winterausrüstung", warnt ARBÖ-Verkehrsexperte Woitsch. Wer noch keine Winterreifen montiert hat, sollte das umgehend nachholen. Der ARBÖ rät weiters vor Fahrten in höhergelegene Gebiete, die Schneeketten nicht zu vergessen. Bei den heftigen Schneefällen und tiefen Temperaturen ist auch der Frostschutzzusatz in der Waschanlage, sowie ein Eiskratzer ein Muss.

Informationen zum aktuellen Verkehrsaufkommen, sowie Straßenzuständen erhalten Sie beim ARBÖ-Informationsdienst unter der Telefonnummer 050 123, im Internet unter www.verkehrsline.at oder im ORF-Teletext auf Seite 431.

Rückfragen & Kontakt:

Rückfragehinweis: ARBÖ-Informationsdienst
id@arboe.at
http://www.arboe.at
Tel.: 01/891-21-7

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NAR0001