Ambrozy kritisiert Gesundheitspaket der Regierung

Spittal/Drau (SK) "Ich halte die Richtung der Einigung bei
der Finanzierung des Gesundheitswesen auf Bundesebene nach wie vor für die falsche", betonte der Kärntner SPÖ-Vorsitzende Landeshauptmann-Stv. Peter Ambrozy am Samstag bei einer gemeinsamen Pressekonferenz mit SPÖ-Vorsitzendem Alfred Gusenbauer, NR Walter Posch, dem Spittaler Bürgermeister Gerhard Köfer und BR Günther Molzbichler in Spittal an der Drau. Er kritisierte vor allem, dass man bei der getroffenen Einigung nach wie vor an zwei Säulen der Selbstbehalte "hängen" bleibe. Ambrozy legte außerdem ein klares Bekenntnis zum Krankenhaus Spittal/Drau ab.****

Brillenträger zu belasten, bezeichnete Ambrozy als den "vollkommen falschen Weg". Er kritisierte außerdem die Abwälzung der Erhöhung der Spitalskostenbeiträge auf die Bundesländer: "Eine faule Variante", so Ambrozy. Die SPÖ Kärnten stehe für dezentrale Krankenanstaltsversorgung, spreche sich aber ganz klar für sinnvolle Strukturreformen und Kooperationen aus. Zumindest für die Krankenhäuser Kärnten gelte, dass gegebene Garantien aufrecht bleiben, so Ambrozy. "Wir sind gegen die Privatisierung der Krankenanstalten in unserem Bundesland", betonte Ambrozy abschließend. (Schluss) sk

Rückfragen & Kontakt:

Pressedienst der SPÖ
Tel.: (++43-1) 53427-275
http://www.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0006