ÖAMTC: Schnee, Nebel und Lkw-Stau in West-Österreich

Schwere Unfälle bisher ausgeblieben

Wien (ÖAMTC-Presse) - Der prognostizierte Wetterumschwung mit heftigen Schneefällen und entsprechenden Behinderungen im Straßenverkehr war Samstagvormittag vorerst nur in Westösterreich spürbar. Auf der Brenner Autobahn (A13) sorgte nach Angaben des ÖAMTC ein brennender Lkw und dichter Nebel für kilometerlange Staus.

Die ÖAMTC-Informationszentrale meldete Kettenpflichten für Schwerfahrzeuge auf zahlreichen höher gelegenen Straßen in Vorarlberg und Tirol. Hinzu kamen in einigen Regionen dichte Nebelschwaden, die bis in die Mittagsstunden hinein für Sichtbehinderungen sorgten. "Schwere Unfälle sind bislang glücklicherweise ausgeblieben", erklärte Barbara Kner, Sprecherin der ÖAMTC-Informationszentrale: "Es ist aber wegen des schlechten Wetters auch kaum Ausflugsverkehr unterwegs."

Umfangreiche Behinderungen meldete der Club allerdings von der Brenner-Strecke (A 13) Richtung Deutschland: Nachdem ein Lkw auf Höhe Innsbruck Süd plötzlich Feuer gefangen hatte, bildete sich wegen des starken Lkw-Verkehrsaufkommens ein Stau, der rund 10 Kilometer bis zur Mautstelle Schönberg zurück reichte.

SERVICE:
Aktuelle Verkehrsmeldungen und Straßenzustand im Internet:
www.oeamtc.at/verkehrsservice/

(Schluss)
ÖAMTC-Informationszentrale/ Bei, Kn

Rückfragen & Kontakt:

ÖAMTC-Informationszentrale
Tel.: (01) 71199-1795
iz-presse@oeamtc.at
http://www.oeamtc.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NAC0001