Mehr Polizisten, regelmäßige Schwerpunktaktionen und Grätzelbesprechungen sollen Ottakring noch sicherer machen

Ottakrings BV Prokop fordert vom Innenminister, die nichtbesetzten Posten bei der Exekutive umgehend zu besetzen

Wien (SPW-K) - Um Ottakring noch sicherer zu machen, hat Bezirksvorsteher Franz Prokop zu einem "Sicherheits Jour fix" eingeladen. Ergebnis dieser Besprechung, bei der hochrangige Beamte aus allen betroffenen Bereichen anwesend waren, sind weitere Schwerpunktaktionen gemeinsam mit den Sicherheitsdienststellen, Lokalüberprüfungen sowie Maßnahmen gegen Schwarzarbeiter und illegale Warenausräumungen auf den Gehsteigen.

An dem Jour fix haben Vertreter der Sicherheitswache, der Kriminalabteilung, dem Büro für Sofortmaßnahmen, dem Bürgerdienst, der Gewerbebehörde, der neu gegründeten Magistratsabteilung 17 und der Bezirksvorsteher teilgenommen.

Wichtigster Punkt für Prokop ist die Präsenz von mehr Polizisten auf der Straße. "Ich musste feststellen, dass alleine in Ottakring etwa 50 Beamte fehlen. Ich fordere Innenminister Strasser auf, diese Posten umgehendst nach zu besetzen!", sagt der Ottakringer Bezirksvorsteher. Durch persönlichen Einsatz der Beamten gebe es zwar vereinzelt Erfolge in der Kriminalitätsbekämpfung, vorbeugende Arbeit ist mit diesem Personalstand aber nicht möglich, stellt Prokop fest.

Dennoch wurden in sehr konstruktiver Weise weitere Schwerpunktaktionen vereinbart. Hinweisen auf Quartiergeber, die die Not anderer ausnutzen, wird sofort nachgegangen. So hat Bezirksvorsteher Prokop vor wenigen Tagen einen solchen Hinweis, der zur sofortigen Schließung des "Quartiers" geführt hat, an die zuständigen Stellen weitergeleitet. In einem Haus in der Koppstraße hat der Vermieter 5 Euro je Matratze und Tag verlangt. "Solche Geschäfte mit dem Ärmsten werde ich nicht dulden!", stellt Prokop klar. Es sollen auch Maßnahmen gesetzt werden, um den Arbeitsstrich in der Herbststraße verstärkt zu kontrollieren. Regelmäßige Kontrollen in den Geschäftsstraßen sollen zur Sicherheit beitragen. Der Alkoholausschank an Jugendliche soll ebenfalls scharf kontrolliert werden.

Als neues Service für die OttakringerInnen wird Bezirksvorsteher Franz Prokop regelmäßige Grätzelbesprechungen gemeinsam mit der Bevölkerung und den Sicherheitsstellen durchführen. Dabei sollen konkrete Probleme besprochen und Lösungen gefunden werden. (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Klub Rathaus, Presse
Thomas Kluger

Tel.: (01) 4000-81 941
Fax: (01) 534 47 27-8194
Mobil: 0664/826 84 27
thomas.kluger@spw.at
http://www.rathausklub.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DS10001