ÖGB-Csörgits zu Tancsits: ÖGB nimmt seine Aufgabe als Interessenvertretung wahr

Regierungsabgeordnete empfinden Menschen, die das Gespräch suchen, als Störenfriede

Wien (ÖGB) - "Wer Entscheidungen trifft, die massiv in die Lebensplanung der Menschen eingreifen, muss darüber auch mit den Betroffen sprechen" kommentiert ÖGB-Vizepräsidentin und Frauenvorsitzende Renate Csörgits die heutige Meldung des ÖVP-Abgeordneten Tancsits, der kritisiert hatte, dass zahlreiche Menschen - unter ihnen auch ÖGB-Mitglieder - derzeit das Gespräch mit Abgeordneten suchen, um Auskünfte zur Pensionsharmonisierung zu bekommen. "Es ist bezeichnend, dass der ÖVP-Sozialsprecher es als skandalös empfindet, wenn die Menschen das beinharte Drüberfahren der Regierung nicht willenlos hinnehmen, sondern die dafür Verantwortlichen dafür auch persönlich kennen lernen möchten", so Csörgits. (bm)

ÖGB, 12. November 2004 Nr. 737

Rückfragen & Kontakt:

ÖGB Presse und Öffentlichkeitsarbeit
Mag. Barbara Mader-Marion
Tel.: (++43-1) 534 44/357 DW
Fax: (++43-1) 533 52 93
http://www.oegb.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NGB0007