Gusenbauer fordert weiterhin Standortgarantie für VA Tech-Betriebe insbesondere für Weiz

ÖIAG-Anteile nicht verkaufen - kein Problem mit Großaktionär Siemens

Wien (SK) SPÖ-Vorsitzender Alfred Gusenbauer unterstützt die Forderung des steirischen SPÖ-Vorsitzenden Franz Voves, der für den VA Tech-Standort Weiz wie auch für alle anderen Standorte des Konzerns eine Garantie von Siemens verlangt. "Der neue Mehrheitseigentümer ist zwar Siemens, entscheidend ist aber die Rolle der ÖIAG", so Gusenbauer Freitag gegenüber dem SPÖ-Pressedienst. ****

Gusenbauer erinnerte Bundeskanzler Schüssel daran, dass er im September im Nationalrat versprochen habe, dass die VA Tech als Perle der österreichischen Industrie nicht zerschlagen werden darf. Um dies zu erreichen, habe die Regierung sogar eigens das ÖIAG-Gesetz geändert, das der ÖIAG nun erlaubt, bei einer Kapitalerhöhung der VA Tech mitgehen zu können.

Der SPÖ-Chef verwies weiters auf das ÖIAG-Gesetz, das vorsehe, dass bei Privatisierungen darauf geachtet werden muss, die Sicherheit der Standorte, der Unternehmenszentralen, der österreichischen Interessen und des österreichischen Kapitalmarktes zu gewährleisten. Gusenbauer unterstrich in diesem Zusammenhang, dass er kein Problem mit einem Großaktionär Siemens habe

Die ÖIAG dürfe daher ihren 14,7 prozentigen Anteil an der VA Tech nicht verkaufen. Die Regierung solle weiters die Mitarbeiterbeteiligung bei VA Tech aktiv unterstützen, schloss der SPÖ-Vorsitzende. (Schluss) ns

Rückfragen & Kontakt:

Pressedienst der SPÖ
Tel.: (++43-1) 53427-275
http://www.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0016