ÖBB und Trenitalia unterzeichenen Allegro-Kooperation

Neue, schnellere Züge und günstigere Tarife nach Italien

Wien (OTS) - Eine strategische Kooperation zwischen der italienischen Bahn Trenitalia und den ÖBB macht es möglich: ein neues, verbessertes Bahnangebot zwischen Österreich und Italien ab dem 12.12.2004. Heute Freitag, 12.11., haben ÖBB Personenverkehr-Vorstand Stefan Wehinger und Trenitalia Vorstand Massimo Ghenzer den Vertrag über die "Allegro-Kooperation" unterzeichnet.

Mit den Allegro Zügen preiswert nach Italien

Allegro Johann Strauß, Allegro Stradivari, Allegro Don Giovanni, Allegro Tosca, Allegro Rigo-letto und Allegro Giacomo Puccini - das sind die klingenden Namen jener Züge, die die Bahn-kunden ab Dezember noch schneller und preiswerter nach Italien und wieder zurück bringen werden.

Auf der Suche nach einem Markennamen für das Kooperationsangebot haben sich die öster-reichischen und italienischen Kollegen gemeinsam die Frage gestellt: "Was verbindet Österreich und Italien?" - Und eine Antwort war schnell gefunden, nämlich Musik. Allegro - leb-haft, lebendig und schnell soll es sein, das neue gemeinsame Angebot von ÖBB und Trenitalia. Denn künftig soll neben der Musik auch die Bahn die beiden Nachbarstaaten verbinden.

Das neue Allegro-Fahrplanangebot

Mit dem Start der Allegro-Kooperation wird das Zugangebot nach Italien nicht nur erweitert sondern einzelne Verbindungen auch beschleunigt.

So gibt es erstmals eine Tagesverbindung unter 7 Stunden von Wien nach Venedig. Der Zug Allegro Johann Strauß verlässt um 6.30 Uhr den Wiener Südbahnhof und erreicht bereits um 13:26 Uhr Venedig. Während der Fahrt kann man sich bereits kulinarisch auf die Lagunen-stadt einstimmen, denn im Speisewagen werden italienische Weine, italinischer Kaffe und italienische Spezialitäten serviert.

Linz und Salzburg erhalten mit dem Nachtzug Allegro Don Giovanni erstmals eine umsteig-freie Verbindung nach Venedig und auch ab Graz kommen die Fahrgäste mit dem EN Venezia "im Schlaf" nach Venedig. Zudem wird die tägliche Nachtverbindung von Wien nach Mailand und Rom, Allegro Tosca, ab dem 12.12. mit dem neuen, komfortablen Schlafwagentyp Excel-sior (Dusche/WC im Abteil) angeboten.

Kunden die an ihrem Zielort gerne mit dem eigenen Auto mobil sind können den neuen Au-toreisezug Allegro Rigoletto nach Rom und Florenz testen. Denn bei der neuen Autoreisezug-verbindung wird die Automitnahme für 4 Wochen zum Kennenlern-Preis um EUR 99,- angeboten (regulär EUR 149,-).

Und auch für die Sommerurlauber im nächsten Jahr wurde gleich mitgeplant. Der Ferienzug Allegro Giacomo Puccini bringt Sonnenhungrige nach Venedig, Rimini und Ancona.

Neue, günstigere Preise - das Globalpreis-System

Die Allegro-Kooperation bringt den Kunden nicht nur bessere Zugverbindungen, sondern auch günstigere Preise. Beim neuen Globalpreis Österreich - Italien ist der Fahrpreis gleich inklusive der Sitzpaltzreservierung, die Preissysteme über den Brenner und über Tarvis konn-ten vereinheitlicht werden. Dadurch werden ab Dezember Bahnreisen nach Italien deutlich günstiger. Selbstverständlich ist aber auch die beliebte SparSchiene (Aktionspreis ab EUR 29,-) weiterhin Bestandteil des Preissystems.

Preisbeispiele: derzeit ab 12.12.2004 Sitzplatz 2. Klasse Sitzplatz 2. Klasse mit Sitzplatzreservierung inkl. Sitzplatzreservierung Wien - Rom EUR 114 EUR 100 Salzburg - Venedig EUR 61,1 EUR 50 Wien - Florenz EUR 96,3 EUR 90 Linz - Venedig EUR 74,1 EUR 50 Wien - Mailand EUR 96,3 EUR 90

Rückfragen & Kontakt:

ÖBB Kommunikation
Mag. Anita Resch
Tel : 93000 - 32233
Fax : 93000 - 25009
pressestelle@kom.oebb.at
http://www.oebb.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NBB0001