RFW-BO Amann: Soziale Absicherung für Unternehmer erreicht!

Verlängerung der Rahmenfristerstreckung ist Erfolg des RFW!

Wien (OTS) - Hartnäckigkeit macht sich offenbar bezahlt. Dass die Rahmenfristerstreckung und damit die soziale Sicherheit für Unternehmer, die einmal im ASVG versichert waren, gewahrt bleibt, weil im Budgetbegleitgesetz verankert, ist ein großer Erfolg für den RFW in Sachen Unterstützung KMU´s, so der Bundesobmann des Ringes freiheitlicher Wirtschaftstreibender (RFW), KO Ing. Fritz Amann, in einer ersten Reaktion.

Amann dazu: "Es ist unseren Aktivitäten zu verdanken, dass die erworbenen Ansprüche aus der Arbeitslosenunterstützung gesichert sind. Die Rahmenfristerstreckung gewährt dem Gewerbetreibenden die Arbeitslosenunterstützung, wenn vor der selbständigen Tätigkeit ein Anspruch auf Arbeitslosenunterstützung bestanden hat. Diese Unterstützung bekommt der Gewerbetreibende z.B. bei einer Geschäftsauflösung infolge eines Konkurses. Damit bleibt er sozial abgesichert und das ist eine wichtige Errungenschaft für jeden Unternehmer."

Diese Absicherung im Budgetbegleitgesetz ist für die Zukunft des Wirtschaftsstandortes Österreich sehr entscheidend. Damit sei nämlich gesichert, dass der Weg in die Selbständigkeit nicht zum unkalkulierbaren Abenteuer werde. Das sei wichtig, denn so wird es auch in Zukunft möglich sein, aus der Arbeitnehmerschaft gute Leute für die Selbständigkeit zu gewinnen. Davon profitieren der Standort sowie die Wirtschaft insgesamt und im speziellen die KMU´s. Daher war es dem RFW wichtig, diese soziale Absicherung für die Unternehmer auch in Zukunft gewährleistet sei. (Ende)mb

Rückfragen & Kontakt:

Bundespressereferent
Mag.Michael Brduscha
00436643384704
vorarlberg@rfw.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | RFW0001