VP-Hahn: Wien profitiert überproportional von zusätzlichen Budgetmitteln Strassers

Verhandlungen zwischen LPO Hahn und BM Strasser haben Früchte getragen

Wien (VP-Klub) "Minister Strasser hat hervorragend verhandelt und für sein Ressort vom Finanzminister zusätzliche Mittel lukrieren können. 163 Mio. Euro mehr im Budget des Innenministeriums bedeuten für Wien mehr Polizisten und ein noch nie da gewesenes Investitionsprogramm für die Wachzimmer", zeigt sich der gf. Landesparteiobmann der ÖVP Wien, Stadtrat Johannes Hahn, erfreut.

Konkret werden zu den derzeit in Wien in Ausbildung stehenden 434 Polizistinnen und Polizisten im Jahr 2005 zusätzlich weitere 290 aufgenommen werden können. Von insgesamt 800 bundesweiten Aufnahmen erhält Wien damit weit mehr als ein Drittel. Für eine Wachzimmeroffensive werden im nächsten Jahr insgesamt 80 Mio. Euro zur Verfügung stehen. Damit werden 18 Projekte in Wien, sechs in Innsbruck und vier in Linz konkret umgesetzt werden können.

"Die Verhandlungen, die ich mich Bundesminister Strasser führen konnte, haben Früchte getragen. Strasser lässt Wien in überproportionaler Weise von seinen zusätzlichen Mitteln profitieren. Wir krakeelen nicht, wir verhandeln und präsentieren dann konkrete Ergebnisse. Mit dem Mehr für Wien das damit erreicht werden konnte und der erfolgreichen Arbeit aller Polizistinnen und Polizisten wird Wien weiter eine der sichersten Großstädte bleiben", so Hahn abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP-Klub der Bundeshauptstadt Wien
Tel.: (++43-1) 4000 / 81 913
Fax: (++43-1) 4000 / 99 819 60
Journaldienst: 0664/6375623
presse@oevp.wien.at
http://www.oevp-wien.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPR0006