Fleckl: "Bundesregierung budgetiert an Lebensrealität vorbei"

Wien (SK) "Haben Sie sich einmal Gedanken über die Erwerbssituation der Frauen im ländlichen Raum gemacht?", fragte SPÖ-Abgeordnete Anita Fleckl am Donnerstag Ministerin Rauch-Kallat im Nationalrat. Mobilität sei für die Frauen im ländlichen Raum ein entscheidender Faktor, da sie die Lebensqualität mitbestimme. "Arbeitsplätze gibt es nicht vor der Haustür und sie wachsen auch nicht auf den Bäumen", so Fleckl. Oft müssten Frauen - die meistens Teilzeit arbeiten, wenn sie überhaupt einen Arbeitsplatz haben -weite Anfahrtsstrecken zurücklegen, zeigte Fleckl auf. ****

"Die meisten können einen möglichen Arbeitsplatz gar nicht erreichen, weil die nötige Mobilität in den ländlichen Regionen fast zur Gänze eingespart wurde", sagte Fleckl. In Sonntagsreden die Förderung des ländlichen Raums und der Frauen im ländlichen Raum zu predigen, nütze den Menschen nichts, betonte Fleckl. Sie Fleckl, finde es schade, dass die Bundesregierung an der Lebensrealität und der Situation der Frauen vorbei budgetiere.(Schluss) sk

Rückfragen & Kontakt:

Pressedienst der SPÖ
Tel.: (++43-1) 53427-275
http://www.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0042