Ambrozy: Erhöhung des Spitalskostenbeitrages in Kärnten nicht vorstellbar

Brillenersatz-Einschränkung für Kärntner Gesundheitsreferenten völlig falscher Ansatz

Klagenfurt (SP-KTN) - Die Bundesregierung hat am Donnerstag angekündigt, dass die Erhöhung des Spitalskostenbeitrages von den Ländern durchgesetzt werden sollen. "Ich kann mir eine Erhöhung des Spitalskostenbeitrages für Kärnten nicht vorstellen", erklärt Gesundheitsreferent LHStv. Peter Ambrozy in einer weiteren Reaktion (auch OTS0128) auf das Gesundheitspaket der Bundesregierung.

Auch die Einschränkung beim Brillenersatz kritisiert Ambrozy scharf. "Die Streichung der Kostenrefundierung ist für mich ein völlig falscher Ansatz", so der Kärntner SP-Chef in Richtung Bundesregierung.

Als mehr als erfreulich bezeichnet Ambrozy es, dass es letztlich zu keiner "echten" Erhöhung der Rezeptgebühr gekommen ist, sondern nur zu einer "Indexanpassung". Dies sei ein klarer Erfolg auch des Widerstands, den die Kärntner SPÖ gegen diese Maßnahme von Anfang an geleistet habe, sagte der Kärntner SP-Chef. (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Mario Wilplinger
Pressesprecher der SPÖ-Kärnten
Tel.: 0463/577 88 76 Fax: 0463/577 88 86
mario.wilplinger@spoe.at
http://www.kaernten.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DS90003