Krainer: Pröll nicht am richtigen Weg, sondern am falschen Dampfer

SPÖ-Klimaschutzpaket soll endlich umgesetzt werden

Wien (SK) Als "lächerlich" bezeichnet SPÖ-Umweltsprecher Kai-Jan Krainer, dass sich Landwirtschaftsminister Pröll in Sachen Klimaschutz am richtigen Weg sieht. Österreich hat sich durch die Ratifizierung des Kyoto - Abkommens verpflichtet, im Zeitraum von 2008 bis 2012 die CO2-Emissionen gegenüber 1990 um 13 Prozent zu reduzieren. Österreich entfernt sich immer mehr von diesem Ziel, Schuld hat Landwirtschaftsminister Pröll, der offensichtlich noch immer nicht erkannt hat, dass er auch Umweltminister ist. "Prölls PR-Aktionen können auch nicht darüber hinwegtäuschen, dass überfällige Maßnahmen für eine 13 Prozent Treibhausgas-Reduktion fehlen", kritisiert Krainer. ****

Statt den Treibhausgasausstoß zu verringern, dürften die Emissionen von der Industrie und der E-Wirtschaft von derzeit knapp über 30 Mio. Tonnen auf 32,2 Mio. Tonnen steigen. Die von der SPÖ vorgeschlagen Maßnahmen wie Forcierung des Fernwärmeausbaus und der Wärmedämmung, gesetzlich verpflichtende Abwärmenutzung bei Abfallverbrennungsanlagen, Erstellung einer umfassenden Verkehrsstrategie, Ökologisierung des ÖPUL - Förderprogramms, werden von Landwirtschaftsminister Pröll seit Jahren ignoriert. Offensichtlich fühlt sich Pröll mehr der österreichischen Industrielobby verpflichtet als den Menschen in unserem Land", so Krainer gegenüber dem Pressedienst der SPÖ. "Statt unsinniger PR-Aktionen soll Pröll gemeinsam mit seinen Regierungskollegen diese Maßnahmen umsetzen und damit ihre gesellschaftliche Verantwortung wahrnehmen", fordert der SPÖ-Umweltschutzsprecher. (Schluss) ps/mm

Rückfragehinweis: Ruth Manninger, 0676 /33 59 259

Rückfragen & Kontakt:

Pressedienst der SPÖ
Tel.: (++43-1) 53427-275
http://www.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0029