FORMAT: Babylon-Betreiber Peter Bretterklieber an Salzburger Schloßhotel Mönchstein interessiert

Vorgespräche mit der Stadtregierung laufen

Wien (OTS) - Peter Bretterklieber, Betreiber von drei
Luxusbordellen in Wien, Salzburg und Klagenfurt, ist an einer Übernahme des Ende Oktober in Konkurs gegangenen Salzburger Nobelhotels Mönchstein interessiert. Das berichtet das Wirtschaftsmagazin FORMAT in seiner aktuellen Ausgabe. Bretterklieber, 53, bestätigte FORMAT-Recherchen, denen zufolge er in der Sache bereits bei der Salzburger Stadtregierung vorgesprochen habe.

"Als Luxushotel ist die Immobilie wegen der zu geringen Zimmerzahl nicht rentabel zu führen", sagte Bretterklieber gegenüber FORMAT. Er biete mit seinem Babylon-Konzept eine interessante Alternative. Bretterklieber verwies in diesem Zusammenhang auf das internationale Renomee des von ihm ebenfalls als Babylon-Standort geführten Klagenfurter Schloß Freyenthurn.

Denkbar ist ein Einstieg Bretterkliebers über einen Investor, der an ihn vermietet. Als Kaufpreis für die Traditions-Immobilie werden in der Branche fünf Millionen Euro kolportiert.

Rückfragen & Kontakt:

Format-Wirtschaft
Bernhard Salomon
Tel.: (01) 217 55/4149

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FMT0001