Finanzausgleich: Strache: Riesen-FPÖ-Erfolg für Bürger, ordentliche Watschen für Häupl

Rot-schwarzes Belastungspaket von Häupl und Co gescheitert

Wien, 2004-11-11 (fpd) - Die Verhinderung einer massiven Erhöhung von Rezeptgebühr und Spitalskostenbeitrag ist ein Riesen-Erfolg der FPÖ für die Bürger und bedeutet in Wahrheit eine ordentliche Watschen für den Wiener Bürgermeister, der diese Belastungslawine auf die Wienerinnen und Wiener loslassen wollte. Dies stellte heute der Obmann der Wiener FPÖ Heinz-Christian Strache in einer ersten Reaktion fest. ****

Das rot-schwarze Belastungspaket von Häupl und Co ist damit definitiv gescheitert. Damit ist auch jener Philosophie, einen zusätzlichen Finanzierungsbedarf ausschließlich über die Belastungsseite zu decken, eine klare Absage erteilt worden. Nach der Pensionsharmonisierung und der Steuerreform ist dies nur ein weiterer Beweis dafür, daß die FPÖ das soziale Gewissen dieser Bundesregierung ist, so Strache. (Schluß) HV nnnn

Rückfragen & Kontakt:

FP-Wien

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFW0003