Bauer: Erfolg der Siedlungswasserwirtschaft: 81 Prozent der Fließgewässer in Österreich haben höchste Güteklasse

Wien (SK) Anlässlich der Budgetdebatten im Nationalrat äußert sich SPÖ-Abgeordneter Hannes Bauer auch zum Umweltbudget: "Wenn auch das Gesamtbudget für Umweltschutz nur eine bescheidene Erhöhung erfährt, damit viele gesetzte Ziele, z.B. im Klimaschutz, mit der verfolgten Politik kaum erreichbar erscheinen und sich der Umweltschutz auch in anderen Bereichen im Rückwärtsgang befindet, beispielsweise in der Verkehrspolitik, so stellt die Entwicklung der Siedlungswasserwirtschaft, wie aus den Daten von 1993 bis 2003 ableitbar ist, eine Erfolgsgeschichte dar. In diesem Zusammenhang ist der Bevölkerung, den Gemeinden, Bund und Ländern zu danken, dass hier durch abgestimmtes Vorgehen und eine sensible Bewusstseinsbildung in die Umwelt und somit in unsere Zukunft so viel investiert wurde." ****

Im Zeitraum 1993-2003 wurden 15 430 Wasserver- und -entsorgungsprojekte mit einem Investitionsvolumen von 10.883 Mio. Euro und einem Förderbarwert von 3 448 Mio. Euro umgesetzt. Der durchschnittliche Fördersatz betrug 32Prozent, sank aber über die Periode deutlich ab und liegt derzeit bei rund 20Prozent.

Bauer führt weiter aus: "Bei der Wasserversorgung haben wir in Zukunft kaum mehr in Neuanlagen zu investieren, lediglich in Vernetzungen bestehender Systeme und in die Sicherung der Wasservorkommen." "Auch bei der Abwasserentsorgung liegt der Anschlussgrad bei 86 Prozent, wobei in Zukunft schwerpunktmäßig die dezentralen Gebiete mit dezentralen Lösungen ausgestattet werden sollen", so Bauer.

Der geschätzte Investitionsbedarf 2005-2015 liege bei 7.326 Mio. Euro, davon entfallen auf die Abwasserentsorgung 5 585 Mio. Euro und auf die Wasserversorgung 1.741 Mio. Euro.

"Diese großen Anstrengungen spiegeln sich in der Entwicklung der Gewässergüte positiv wider", freut sich Bauer. "Waren 1968 nur 39 Prozent der österreichischen Bevölkerung an die Kanalisation angeschlossen und wurden nur 30Prozent der Abwässer sowie acht Prozent der industriellen Schmutzwässer erfasst und in folge dessen 20 Prozent der Flüsse stark bis außergewöhnlich stark verunreinigt (Güteklasse III und IV), so sind es heute weniger als drei Prozent. 81 Prozent unserer Gewässer haben heute beste Wasserqualität und liegen in den Güteklassen I, I-II und II. Dies ist ein außergewöhnlicher Erfolg für die Natur und uns alle", schloss Bauer. (Schluss) cs/mm

Rückfragen & Kontakt:

Pressedienst der SPÖ
Tel.: (++43-1) 53427-275
http://www.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0006