Kinderfreunde starten Offensive für Vaterschutzmonat

Wien (SK) Inspiriert durch die wachsende Unterstützung vieler Organisationen und Parteien (u.a. SPÖ, Grüne, Katholischer Familienverband, Katholische Frauenbewegung, ÖGB) widmen sich die Kinderfreunde auch weiter verstärkt dem Vaterschutzmonat. Unter anderem läuft, wie der Bundesgeschäftsführer der Kinderfreunde, Gernot Rammer, informiert, ein Vaterschutzmonat-Werbespot in Kinos und Fernsehen an, eine Prominentenplattform zur Unterstützung dieses Anliegens wird gegründet, eine neue Homepage www.papa-aktiv.at wurde ins Leben gerufen, eine Infotour mit Infoständen und Flugblatt Verteilaktionen zieht durch ganz Österreich, eine große Studie zum Thema "Individuelle Machbarkeit aktiver Vaterschaft" erscheint Anfang nächsten Jahres, und viele einzelne Veranstaltungen für Väter werden in ganz Österreich angeboten. ****

"Die Kinderfreunde haben eine Bildungsreise nach Schweden unternommen, wo man als Österreicher nur so staunt, wie selbstverständlich Männer ihre Rolle als aktiver Vater leben. Um Männern die Möglichkeit aktiver Vaterschaft zu bieten, bedarf es allerdings massiver Unterstützung durch den Staat. Die Einführung eines Vaterschutzmonats ist ein wichtiges Symbol des Staates, dass Männer als Erzieher, Pfleger und aktive Väter gesellschaftlich erwünscht sind, und es ist eine konkrete Unterstützung für junge Eltern", erklärt Rammer am Donnerstag gegenüber dem SPÖ-Pressedienst.

Während in Norwegen und Schweden 70 Prozent der Väter den Vaterschutzmonat in Anspruch nehmen, werde diese Möglichkeit Österreichs Vätern zur Gänze vorenthalten, sagt Rammer und gibt zu bedenken: "Welche Defizite erleiden Kinder, die in einer vaterlosen Gesellschaft aufwachsen, und was bedeutet es für Familien, dass Väter meist auf die Rolle des Ernährers und des Spiel- und Freizeitgefährten reduziert werden. Kinder brauchen für ihrer Entwicklung anwesende Väter. Wir haben Modelle entwickelt, die es Vätern ermöglichen, eine wirklich tiefe und intensive Bindung zu ihrem Kind aufzubauen. Väterförderung ist ein Baustein moderner Familienpolitik. Der Vaterschutzmonat ist ein notwendiger erster Schritt".

Neben dem Vaterschutzmonat fordern die Kinderfreunde mehr Flexibilität bei den Auszahlungsmodalitäten des Kindergeldes und ein Recht auf Teilzeit für alle Väter und Mütter bis zum Schuleintritt ihres Kindes. (Schluss) wf/mm

Infos: Martina Rammer-Gmeiner, Tel. 01/5121298/47, martina.gmeiner@kinderfreunde.at

Rückfragen & Kontakt:

Pressedienst der SPÖ
Tel.: 01/53427-275
http://www.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSK0003