Honeder: Weitere 451.000 Euro für die Umfahrung Friedersbach

Niederösterreich investiert in Verkehrssicherheit und Lebensqualität

St. Pölten (NÖI) - Niederösterreich steht in einem erweiterten Europa vor großen Herausforderungen. Mit der zügigen Umsetzung wichtiger Verkehrsprojekte sichern wir auch in Zukunft unseren attraktiven Wirtschaftsstandort und damit auch Arbeitsplätze in den Regionen. Eines dieser Projekte ist die vor wenigen Tagen eröffnete Umfahrung von Friedersbach. Um die großen Felsmengen abtragen zu können, waren Mehraufwendungen in der Höhe von 451.000 Euro notwendig, berichtet der Landtagsabgeordneter Karl Honeder.****

Der durchgehende dreistreifige Ausbau des 3,3 Kilometer langen Abschnitts der B 38 erfolgte großteils unter Beibehaltung der bisherigen Linienführung. Die Fahrbahn verfügt jetzt über eine Breite von 11,50 Metern. Zur Entlastung des Straßenverkehrs vom land- und forstwirtschaftlichen Verkehr wurden auf beiden Seiten der Trasse asphaltierte Wirtschaftswege errichtet. Im Zuge des Ausbaus kam es zu unerwartet hohen Vorkommen von Fels im gesamten Abtragungsbereich, informiert Honeder.

Die Verbesserung der Verkehrsinfrastruktur ist eine wesentliche Voraussetzung, um die Sicherheit und Lebensqualität der Niederösterreicherinnen und Niederösterreicher langfristig zu sichern. Gerade den Grenzregionen bieten sich durch die Erweiterung der EU neue Chancen, die wir in Niederösterreich nutzen wollen. Daher setzen wir unseren Weg zur Stärkung des ländlichen Raumes konsequent fort, so Honeder.

Rückfragen & Kontakt:

Volkspartei Niederösterreich
Presse
02742/9020-140
http://www.vpnoe.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NNV0001