Cap: Arafat verkörperte Hoffnung auf lebensfähigen, friedlichen Palästinenserstaat

Wien (SK) Der geschäftsführende Klubobmann der SPÖ, Josef Cap, bezeichnete Palästinenserpräsident Yasser Arafat als Symbolfigur, die die Hoffnung auf einen lebensfähigen, friedlichen Palästinenserstaat verkörpert habe und innerhalb der Palästinenser eine wichtige, integrative Rolle erfüllt habe. Es sei traurig, dass es ihm nicht vergönnt war, seinen Lebenstraum, Präsident eines unabhängigen Palästinenserstaats zu sein, in Erfüllung gehen zu sehen. Cap bekräftigte in diesem Zusammenhang gegenüber dem Pressedienst der SPÖ die Solidarität mit dem palästinensischen Volk. Der Tod Yasser Arafats müsse zum Anlass genommen werden, neue Initiativen für eine friedliche Lösung des Konflikts zwischen Israel und den Palästinensern zu setzen. Die EU und die USA hätten hier eine gemeinsame Verantwortung, der sie sich stellen müssten. Gemeinsam solle man auf Israel und die Palästinenser einwirken, sich in dieser schwierigen Phase nach Arafats Tod besonnen zu zeigen. ****

Cap forderte, dass die EU dem Nahost-Konflikt und den katastrophalen Lebensbedingungen in den von Israel besetzten Gebieten künftig größere Priorität einräumen solle. Das gelte auch für die österreichische Außenpolitik, die ihre initiative Rolle, die sie lange Zeit in dieser Frage gehabt habe, leider verloren habe. Der Konflikt zwischen Israel und den Palästinensern spiele nicht nur eine Schlüsselrolle für eine friedliche Entwicklung der Region, sondern der gesamten Welt, schloss der geschäftsführende SPÖ-Klubobmann. (Schluss) ps/mp/mm

Rückfragen & Kontakt:

Pressedienst der SPÖ
Tel.: (++43-1) 53427-275
http://www.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0002