"Neues Volksblatt" Kommentar: "Fakten" (Von Markus Ebert)

Ausgabe vom 11. November 2004

Linz (OTS) - =

Politiker sind bei Gage und Pension privilegiert, sie
fahren in den teuersten, von den Steuerzahlern finanzierten Karossen durch die Gegend, während die Leute nichts mehr im Geldtascherl haben. So lautet nicht etwa der Befund eines Außenstehenden über die gewählten Repräsentanten des Volkes, vielmehr ist das die Zusammenfassung dessen, was in den letzten paar Tagen Politiker von sich gegeben haben. Es gibt wohl keine zweite Berufsgruppe, die es derart meisterhaft versteht, die eigene Branche nach außen hin so schlecht zu machen wie Politiker dies tun. Das Kuriose daran ist: All das geschieht, um im politischen Wettbewerb zu punkten. Wenn ein Abgeordneter wie Peter Wittman aber gar behauptet, die Republik geht nieder, dann muss ihm Realitätsverweigerung attestiert werden. Wer ständig jammert, wie schlecht es uns geht, verunglimpft vom hohen Ross herab in gröbstem Maß jene drei Milliarden Menschen, denen es wirklich schlecht geht: Denn die müssen von weniger als zweieinhalb Euro am Tag leben. Aber offenbar werden die Menschen für zu dumm gehalten, auch mit Fakten etwas anfangen zu können.

Rückfragen & Kontakt:

Neues Volksblatt
Chefredaktion
Tel. 0732/7606 DW 782
volksblatt@volksblatt.at
http://www.volksblatt.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVB0001