"Kleine Zeitung" Kommentar: "Arafat - eine Legende und der erste wirkliche Palästinenser" (von Charles A. Landsmann)

Ausgabe vom 11.11.2004

Graz (OTS) - Ob mit dem Ableben von Palästinenserführer Jassir Arafat auch das größte Hindernis auf dem "Weg zum Frieden" im Nahen Osten überwunden ist, wird die Zukunft weisen.

Sicher ist, dass der Palästinenserführer mit seiner Überzeugung, jeder Zentimeter palästinensischen Bodens müsse mit Waffengewalt freigekämpft und dürfe nicht am Verhandlungstisch erstritten werden, sich nicht als Förderer einer friedlichen Konfliktlösung erwiesen hat. Er blieb lebenslang Abu Ammar, der Widerstands- und Freiheitskämpfer, und niemals der "Rais", der Präsident. Er war Kommandant, nie Staatsmann.

Arafat hat Gewaltiges geschaffen, das geben selbst seine Gegner zu. Er hat die arabischen Bewohner des ursprünglich palästinensischen Mandatsgebietes und die Flüchtlinge zu einem Volk geformt - eine historische Glanzleistung.

Was eines von vielen Flüchtlingsproblemen weltweit war, wurde von ihm - mit Bomben und Brandreden - zur Existenzfrage der palästinensischen Nation, die selbst vom israelischen Gegner mit der Zustimmung zum selbstständigen Staat Palästina beantwortet wird.

Doch es war in erster Linie Arafat selbst, der die Gründung Palästinas verhinderte. Er wollte kompromisslos alles - schlechte Voraussetzung für erfolgreiche Verhandlungen. Vielleicht, wahrscheinlich war es gut so. Arafat wäre als Staatschef ein Versager gewesen.

Den Beweis dafür trat er nach seiner Rückkehr aus dem Exil vor zehn Jahren im Autonomiegebiet an. Er schuf im Gazastreifen und Westjordanland einen korrupten Noch-nicht-Polizei-Staat, ließ die Terroristen gewähren - und lud so Israel zu Vergeltungs- und Präventivschlägen ein, unter denen die Zivilbevölkerung leidet und sein Regime zusammenbrach.

Arafat war der erste Palästinenser und eine Legende. Vieles ist unerklärlich oder unverständlich: Wann und wo er geboren wurde, wieso er den Israelis immer wieder entkam, weshalb er im Alter nicht mehr nur "mit der palästinensischen Revolution", sondern auch mit dem Luxusweibchen Suha verheiratet war, wo die gespendeten und anders aufgebrachten Milliarden hin sind, wie viele es sind und weshalb er seinen Nachlass nicht ordnete?

Das Palästina, das Arafat geschaffen hat, ist nicht das, was sich die Palästinenser erhoffen. Genauso wie Israel nicht den Idealen der Gründergeneration entspricht. Aber Arafat hat die Voraussetzungen zur Existenz des Staates geschaffen, der wohl bald ohne ihn ausgerufen wird - angesichts seiner Ver- und Behinderungspolitik zu Recht. ****

Rückfragen & Kontakt:

Kleine Zeitung
Redaktionssekretariat
Tel.: 0316/875-4032, 4033, 4035, 4047
redaktion@kleinezeitung.at
http://www.kleinezeitung.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PKZ0001