Fleckl, Reheis zur schwarz-blauen Kunstförderung: Zu wenig und falsch orientiert

Faul fordert mehr Förderung des Jugendsports

Wien(SK) "Kümmern Sie sich weniger um Privatjets, Geburtstagsfeiern und Dienstautos, sondern sorgen sie dafür, dass der Bund sich nicht sukkzessive aus seiner Verantwortung als Geber von Kulturfördermitteln zurückzieht!", wandte sich SPÖ-Abgeordnete Anita Fleckl am Mittwoch im Nationalrat an Kunststaatssekretär Morak. SPÖ-Abgeordneter Gerhard Reheis sorgte sich im Besonderen um die Bundestheater, die angesichts ihrer prekären finanziellen Situation Probleme haben, ihren kulturpolitischen Auftrag zu erfüllen. SPÖ-Abgeordneter Christian Faul ging auf den Jugendsport ein und forderte eine flächendeckende Ausweitung der Förderung von Jugendinitiativen im Sport auf ganz Österreich.****

"Sie sparen überall in der Kunst, wo sie allein nicht sparen, ist, wenn es um prestigeträchtige Projekte geht, die mediengerecht aufbereitet werden, bei denen sie ihre Klientel fördern können", übte Fleckl Kritik an der Förderpolitik der Regierung. Wer durch die Finger schaue, seien unter anderen die Bundestheater. "Seit der Ausgliederung 1999 sind deren Fördermittel eingefroren worden", machte Reheis aufmerksam. (Schluss) lm

Rückfragen & Kontakt:

Pressedienst der SPÖ
Tel.: (++43-1) 53427-275
http://www.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0021