ÖVP weiterhin auf destruktiven Kurs

Lutschounig-Aussagen bestätigen, dass die ÖVP nicht wirklich Sacharbeit leisten möchte

Klagenfurt (OTS) - Die heutigen Aussagen von ÖVP Abgeordneten Robert Lutschounig zeigen, dass die ÖVP weiterhin am destruktiven Kurs für Kärnten festhält. Anfragen im Landtag zu stellen und Berichte anzufordern sei nicht wirklich konstruktive Sacharbeit, reagierte heute der Landesparteiobmann Martin Strutz.

Man habe sich von der ÖVP erwartet, dass sie sich mit konkreten Forderungen oder Alternativ-Vorschlägen in die Budgetdiskussion einbringen werde. Stattdessen wurden lediglich Argumente, die von Kärntner Tageszeitungen ins Treffen geführt wurden, aufgenommen und in schlichte Anfragen verpackt.
"Eine Partei die mitgestalten möchte, muss aber ein bisschen mehr drauf haben und auch konkrete inhaltliche Alternativen auf den Tisch legen, über die gegebenenfalls verhandelt werden können", erklärte Strutz.

Die ÖVP habe sich aber von Beginn an bei den Budgetverhandlungen selbst aus dem Spiel genommen und klar gemacht, dass man das Budget ablehnen werde ohne jedoch eigene Forderdungen, auch für den eigenen Referatsbereich zu erheben. Das sei mehr als verwunderlich und zeige, dass die ÖVP nach der schweren Wahlniederlage vom 7. März noch nicht wirklich arbeitsfähig sei, sagte Strutz.

Rückfragen & Kontakt:

FPÖ-Landtagsklub
Tel.: (0463) 513 272
petra.roettig@fpoekaernten.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FLK0003