Gewusst? Wie Käse besser schmeckt

Stuttgart (OTS) - Moderation (Stationcall/Uhrzeit) Die Deutschen sind Käsefans - im letzten Jahr hat jeder Bundesbürger über 21 Kilogramm gegessen und zwar die unterschiedlichsten Sorten. Damit deutscher Gouda, Tilsiter und Co. allerdings auch richtig gut schmecken, sollte man ein paar Tipps beachten. Am Telefon habe ich jetzt den Käseexperten Joachim Ahrend. Was muss man zum Beispiel über die Lagerung wissen?

O-Ton

Ja, der beste Aufbewahrungsort für Käse ist eigentlich der Kühlschrank im normalen Haushalt. Denn da ist es kühl, trocken und dunkel. Das ist für den Käse eigentlich ganz gut. Und bei Hart- und Schnittkäse wie Tilsiter oder Allgäuer Emmentaler, die wickelt man in Frischhaltefolie ein, ganz kleine Löcher reinpieken, damit er noch so ein bisschen atmen kann, dann ist das eigentlich perfekt. Aber, wenn die so kühl sind die Käse, muss man sie natürlich vor dem Verzehr möglichste ne halbe Stunde, eher ne Stunde vorher aus dem Kühlschrank nehmen. Bei Zimmertemperatur entwickeln sie ihre natürliche Aromen, was wir dann "Chambrieren" nennen.

Moderation

Was macht man denn, wenn der Käse hart geworden ist? Kann man ihn dann noch essen?

O-Ton

Ja, na klar. Man muss ja nichts wegschmeißen, man kann diese etwas trockeneren Käse wunderbar nehmen zum Überbacken und Gratinieren. Und man kann also auch aus geraspeltem Hartkäse noch nen leckeren Brotaufstrich machen, indem man ihn einfach mischt mit Butter und Sahne, mit Kräutern, was man so im Haushalt hat, fein abschmecken, je nach dem, wie man's mag.

Moderation

Jetzt gibt es ja auch Blau- und Weißschimmelkäse. Woran erkennt man denn da, ob sie noch gut sind?

O-Ton

Ja, also zu diesen Sorten gehört ja der Deutsche Camembert oder der Blauschimmelkäse. Und diese Pilzkulturen, die essbaren, werden ja schon bei der Herstellung des Käses eingesetzt und durch längeres Reifen werden die Käse im Geschmack natürlich intensiver. Aber nach einer ganz bestimmten Zeit entwickelt sich dann ein starker Ammoniakgeschmack und -geruch auch und dann sollte man eigentlich den Käse eher entsorgen.

Moderation

Und wie sieht das bei anderen Sorten aus?

O-Ton

Also bei Hartkäse, wie beispielsweise der Allgäuer Bergkäse oder Schnittkäse, deutscher Gouda, wenn sich dort so ein bisschen Schimmel an der Oberfläche bildet, einfach abschneiden, dann ist die Sache erledigt. Weil, der Schimmel dringt aufgrund der festen Konsistenz gar nicht in den Käse ein. Anders ist es bei Frischkäse, wenn man dort also weiß-bläulichen-grünlichen Schimmel entdeckt, dann sollte man den ganzen Käse wegschmeißen, weil man kann gar nicht beurteilen, wie tief der Schimmel in den Käse eingedrungen ist.

Moderation

Also, ich frage mich ja auch jedes Mal, ob man die Rinde bei den einzelnen Sorten mitessen kann oder ob man sie besser abschneiden sollte?

O-Ton

Also Rinde, die während der Reifung sich natürlich entwickelt, die Naturrinden also, wie's beim Harzer ist oder bei Weichkäsen, die kann man bedenkenlos mitessen, ist auch häufig Bestandteil des guten Geschmacks. Anders ist es bei Schnittkäse, wie zum Beispiel der deutsche Gouda oder anderen, die in Wachs eingetaucht werden, damit sie nicht austrocknen, da muss die Rinde entfernt werden.

Moderation

Vielen Dank für die Tipps, Herr Ahrend. Wer noch mehr über Käse wissen möchte, schaut einfach im Internet nach. Und zwar unter www.deutscher-kaese.de. Und bei uns geht's jetzt weiter mit Musik....(Uhrzeit/Stationcall)

ots-Originaltext: Schlenker public relations

Audio(s) zu dieser Meldung finden Sie im AOM/Original Audio Service, sowie im OTS Audioarchiv unter http://audio.ots.at

Rückfragen & Kontakt:

Informationsbüro Deutscher Käse
Postfach 2813
53018 Bonn
Fon: +49 (0)228/91514-342
Fax: +49 (0)228/91514-417
deutscher.kaese@cma.de
www.deutscher-kaese.de und www.cma.de

Schlenker public relations
Jutta Mesch
Telefon: +49 (0)711 / 64 97 30
redaktion@schlenker-pr.de

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NAA0001