Ausgezeichnete LEONARDO DA VINCI Mobilitätsprojekte 2004

Leitl: Internationale Erfahrungen für besonders begabte junge Menschen äußerst wichtig

Wien (PWK 805) - Bereits zum vierten Mal wurden heuer wieder die besten LEONARDO DA VINCI Mobilitätsprojekte mit der österreichischen Qualitätsauszeichnung für Mobilität ausgezeichnet, wobei 11 hervorragende Leistungen nun im Technischen Museum in Wien prämiert wurden. WKÖ-Präsident Christoph Leitl gratuliert besonders den vier Lehrlingsprojekten, die aus Sicht der Wirtschaft besonders hervorzuheben sind, "da hier unsere Fachkräfte von morgen wertvolle Erfahrungen in Bezug auf die Arbeitsweisen und -techniken anderer Ländern machen konnten."

Mit der Initiative "QIM - Qualität in der Mobilität" werden erfolgreiche LEONARDO DA VINCI Mobilitätsprojekte präsentiert und ein Beitrag zur europäischen Diskussion zur Qualität in der Mobilität geleistet. Mobilitätsprojekte sollen dem europaweiten Austausch von jungen Menschen dienen, damit diese nicht nur ihre sprachlichen und kulturellen Kompetenzen erweitern, sondern auch Erfahrungen in der beruflichen Praxis machen können. "Internationale Erfahrungen sind für begabte junge Menschen besonders wichtig. Dies fördert den Erwerb von beruflichen Qualifikationen und die Beschäftigungsfähigkeit von Menschen in Europa", so Leitl.

Die Auswahl der Projekte erfolgte durch eine international besetzte Jury im September 2004 auf Grundlage eines international ausgearbeiteten Kriterienkatalogs.

Jährlich bewerben sich EU-weit 25.000 verschiedene Institutionen im Rahmen von LEONARDO DA VINCI um eine Förderung Ihrer Mobilitätsprojekte.

Ab 2007 sieht die Europäische Kommission im Rahmen des integrierten Programmes für lebenslanges Lernen eine deutliche Zunahme der Mobilitätsaktionen im Bereich der beruflichen Bildung vor, wofür sie nach Aussage des Generaldirektors für Berufliche Bildung, Michel Richonnier, dann die Mittel verdreifachen wird.

Das Ziel von 150.000 Teilnehmern europaweit im Rahmen von LEONARDO DA VINCI-Projekten bis 2013 könnte so sicherlich erreicht werden.

Die Wirtschaftskammer Österreich wird dieses Vorhaben selbstverständlich unterstützen. (Ne)

Näheres finden Sie unter www.leonardodavinci.at.

Rückfragen & Kontakt:

Wirtschaftskammer Österreich,
Abteilung für Bildungspolitik,
Mag. Harald Schitnig
Tel: +43 (0)5 90 900 4085

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PWK0003