SONNBERGER: ERFREULICHE ERHÖHUNG DER BUDGETMITTEL FÜR DEN ÖSTERREICHISCHEN SPORT

Wien, 10. November 2004 (ÖVP-PK) "Sport ist ein zentrales Element unserer Lebensqualität. Laut sozioökonomischen Studien spart jeder in den Sport investierte Euro das 1,7fache im Gesundheits- und Gemeinwesen. Gerade deshalb ist es umso erfreulicher, dass uns die Erhöhung der besonderen Sportfördermittel für 2005 und 2006 um je 2,8 Millionen Euro auf je rund 40 Millionen Euro gelungen ist", so der ÖVP-Abgeordnete Dr. Peter Sonnberger heute, Mittwoch, anlässlich der Behandlung des Sportbudgets im Nationalrat. ****

Die Neuregelung der besonderen Bundessportförderung sieht vor, dass drei Prozent der Umsatzerlöse der Österreichischen Lotterien, mindestens jedoch 40 Millionen Euro, für die besondere Bundessportförderung zur Verfügung gestellt werden. "Durch diese Erhöhung wird nicht nur der Behindertensport weiter abgesichert, sondern es erhält auch die Österreichische Bundessportorganisation zur Wahrnehmung ihrer zentralen Koordinierungsaufgaben eine gesetzliche Förderung", so Sonnberger. Darüber hinaus wird es neue Möglichkeiten geben, im Aufnahmestadium befindliche Sportverbände und neu aufgenommene Sportverbände speziell zu unterstützen.

Im Jahr 2005 beträgt der Anteil der Investitionsförderungen insgesamt rund 28 Prozent, also fünf Millionen Euro, der des übrigen Förderungsbereiches rund zehn Millionen. Dazu kommen noch Investitionen für die Stadionausbauten im Hinblick auf die Fußball-Europameisterschaft 2008. Bereits im Budgetbegleitgesetz 2004 sind dafür für die Jahre 2004 bis 2006 jährlich 15 Millionen Euro budgetiert, sagte Sonnberger und verwies weiters auf vier Schwerpunkte in der Sportpolitik:

- Sportstättenentwicklung: "Sportentwicklung und Sportstättenentwicklung sind zwei Themen, die gemeinsam zu sehen sind. Bei den Sportanlagen heißt das für die Zukunft Multifunktionalität und flexible Nutzungsmöglichkeiten unter Berücksichtigung neuer Kundenwünsche. Es ist nämlich auch ein Thema, die Auslastung der jeweiligen Sportanlage zu erheben, und bei schlechter Auslastung Aktivitäten für andere Nutzungen zu forcieren."

- Zusammenarbeit von Schulen und Vereinen: Ein weiterer, besonders wichtiger Schwerpunkt ist die gezielte Jugendarbeit. Es gibt sehr positive Modelle, den Vereinen die Türen in die Schulen zu öffnen. Hier gilt es, weiter zu arbeiten und diese Modelle auf eine breite Basis zu stellen. "Hier sind vor allem Sportpädagogen und Vereinsfunktionäre gefragt, die ich um Intensivierung ihrer Zusammenarbeit ersuche", so Sonnberger.

- Bundessportheime im Aufwind: Als wesentlichen Punkt der effizienteren Nutzung der Infrastruktur verweist Sonnberger auf die erfolgreiche Ausgliederung der Bundessportheime.

- Sport und Tourismus: Des weiteren macht er auf die enorme touristische und wirtschaftliche Bedeutung von sportlichen Großveranstaltungen aufmerksam. "Ich nenne hier stellvertretend die Biathlon- und Eishockeyweltmeisterschaft, die Rad- und Schiflugweltmeisterschaft, die Fußballeuropameisterschaft 2008 sowie viele Jugend-Europa- und Weltmeisterschaften. Diese rücken Österreich einmal mehr in den Blickpunkt der Weltöffentlichkeit und helfen mit, das Image des Tourismus- und Kulturlandes Österreich noch weiter zu verbessern", schloss Sonnberger.
(Schluss)

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPK0007