Einladung zum Pressegespräch anlässlich des internationalen Symposions "Media Coverage of Corruption, Crime and Economic Development" im ORF-Zentrum Wien

Wien (OTS) - Das Institut für den Donauraum und Mitteleuropa
(IDM), DeWitt Wallace Center for Communications and Journalism (Duke University) und der Österreichische Rundfunk laden zu einem Pressegespräch aus Anlass des internationalen Symposions "Media Coverage of Corruption, Crime and Economic Development" (12. und 13. November, ORF-Zentrum Wien).

Zeit: Freitag, 12. November 2004, 12.00 Uhr
Ort: ORF-Zentrum, Sitzungssaal der Kaufmännischen Direktion, 5. Stock, Würzburggasse 30, 1136 Wien

In diesem Pressegespräch in englischer Sprache werden seitens der Veranstalter die beiden Vorsitzenden des Symposions, Vizekanzler a. D. Dr. Erhard Busek, Vorsitzender des Instituts für den Donauraum und Mitteleuropa, Sonderkoordinator des Stabilitätspakts für Südosteuropa, und Ellen Mickiewicz, PhD, Professor an der Duke University, USA, sowie Rainer Rosenberg, Leiter Produktionsgruppe Spezialprogramme, ORF, die Zielsetzungen des Symposions erläutern. John Harwood vom "Wall Street Journal" und Mikhail Fedotov, Russische Journalisten-Vereinigung, werden ebenfalls zum Tagungsthema Stellung nehmen.

Im Rahmen des internationalen Symposions "Media Coverage of Corruption, Crime and Economic Development" am Freitag, dem 12., und am Samstag, dem 13. November, im ORF-Zentrum Wien erörtern prominente Referenten aus dem In- und Ausland in fünf Panels folgende Themenbereiche: "Covering Crime and Corruption: Techniques, Evidence, and Access", "Ethics and Law", "Economic Development", "Politics and Media Challenges: Russia and EU" und "Safety and Security".

Zusagen unter der Telefonnummer +43 (0)1/87878-14384 oder per E-Mail an praesentation@orf.at.

Rückfragen & Kontakt:

ORF-Öffentlichkeitsarbeit und Kommunikation
Gerhard Bollardt
(01) 87878 - DW 12812

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | GOK0001