Grüne Wirtschaft/Schmid: Mega-Zentrum beim Happel-Stadion verschärft Krise bei Nahversorgung weiter

Geplantes EKZ würde Geschäfte in der Leopoldstadt ruinieren.

Wien (OTS) - "Der gestern von der Leopoldstädter SPÖ im Bezirksparlament durchgedrückte Beschluss zum Bau eines Mega-Einkaufszentrums beim Happel-Stadion zeigt einmal mehr, wie wenig der Wiener SPÖ an den für die Nahversorgung unverzichtbaren Geschäftstreibenden liegt", kritisiert der Landessprecher der Grünen Wirtschaft Wien, Michael Schmid.

Mit 27.000 m2 Nettoverkaufsfläche wäre das geplante Einkaufszentrum Wiens drittgrößtes EKZ. Schmid erinnert daran, dass in den ursprünglichen Leitlinien zur Stadtentwicklung im Prater lediglich ein Nahversorgungszentrum mit 8.000 m2 geplant gewesen war. Ein solches Zentrum sei für die schlechte Nahversorgungssituation beim Prater-Stadion durchaus sinnvoll. "Der nun geplante Moloch würde aber den endgültigen Ruin für Dutzende Geschäfte in der Tabor- und Praterstrasse sowie im Stuwerviertel bedeuten. Die Wiener SPÖ ist gut beraten, sich nicht auf ihre absolute Mehrheit zu verlassen und die Nahversorgungssituation in Wien nicht weiter zu verschlechtern", so Schmid abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

Grüne Wirtschaft, 01-5234728-1, presse@gruenewirtschaft.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FMB0001