WIENER SILBER - Modernes Design 1780 - 1918

Eine Ausstellung des Kunsthistorischen Museums von 16. November 2004 bis 20. Feburar 2005

Wien (OTS) - Pressekonferenz am Montag, 15. November 2004, um
10.30 Uhr in der Kuppelhalle des Kunsthistorischen Museums, Maria Theresien-Platz, 1010 Wien.

Es sprechen Dr. Christian Witt-Dörring, Kurator der Ausstellung, sowie Margaret Stonborough und Pierre Stonborough.

Die Ausstellung "Wiener Silber. Modernes Design 1780-1918" zeigt, dass die Geschichte des modernen Designs nicht nur älter, sondern auch vielschichtiger ist als allgemein geschildert. Bereits Ende des 18. Jahrhunderts, besonders aber im Wiener Biedermeier wurden Formen entwickelt, die bis in unsere Zeit nicht an Gültigkeit verloren haben. Diese Objekte wirken durch die Reduktion auf geometrische Grundformen und das Weglassen des Dekors zeitlos modern.

Im Wien der Jahrhundertwende beriefen sich Josef Hoffmann und Koloman Moser auf die funktionsbetonte Wohn- und Alltagskultur dieser Zeit und schufen mit ihren Entwürfen für die Wiener Werkstätte die ersten radikalen Designobjekte des 20. Jahrhunderts. Über Bewegungen wie De Stijl und das Bauhaus fand diese Formensprache den Weg in die Massenproduktion und damit in das heutige Designvokabular.

Über 200 ausgewählte Silberobjekte aus der Zeit des Klassizismus bis hin zur Wiener Werkstätte dokumentieren den Beitrag Wiens zur Entwicklung der modernen Formgebung.

Rückfragen & Kontakt:

Kunsthistorisches Museum mit MVK und ÖTM
Abt. für Öffentlichkeitsarbeit und Presse
Mag. Irina Kubadinow
Tel. : (+43 1) 525 24-404
Fax: (+43 1) 525 24-371
irina.kubadinow@khm.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | KHM0001