Kranzl: Wesentliche Verbesserungen bei den Sozialbetreuungsberufen in der Regierungssitzung vom 09.11.04 beschlossen

Vereinbarung zwischen dem Bund und den Ländern gemäß Art. 15a B-VG über Sozialbetreuungsberufe!

St. Pölten (SPI) - "Am 09.11.2004 wurden von der NÖ Landesregierung wesentliche Verbesserungen für Sozialbetreuungsberufe mit den Schwerpunkten Altenarbeit, Behindertenarbeit und Behindertenbegleitung sowie Familienarbeit beschlossen", so Soziallandesrätin Christa Kranzl. ****

Zielsetzung der Vereinbarung mit dem Bund ist die Schaffung eines modularen Ausbildungssystems, einheitlicher Qualitäts- und Ausbildungsstandards, einheitlicher Berufsanerkennung, Durchlässigkeit zwischen den Berufsgruppen, weitgehende Harmonisierung der Berufsbilder und Berufsbezeichnungen sowie die Beseitigung von Doppelgleisigkeiten im Bereich der Sozialbetreuungsberufe. Damit soll der Zugang zur Beschäftigung in diesen Berufsbildern, die Mobilität der Mitarbeiter innerhalb der verschiedenen Bereiche sowie die Durchlässigkeit zwischen den einzelnen Berufsgruppen verbessert und gefördert werden.

"Die Art.15a B-VG Vereinbarung beendet die derzeit unbefriedigende Situation, indem einheitliche Grundsätze bei der Ausbildung und den Tätigkeitsbereichen der Sozialbetreuungsberufe festgelegt werden. Im Jahre 2011 rechnen Experten mit einer geschätzten Zahl von 800.000 pflegebedürftigen Menschen, was einen enormen Anstieg an Hilfe- und Pflegeleistungen erwarten lässt. Um dieser Herausforderung gerecht werden zu können, ist in finanzieller als auch personeller Hinsicht Vorsorge zu treffen. Ein erster Schritt für die personelle Vorsorge werde mit diesem Beschluss gesetzt", so Soziallandesrätin Christa Kranzl. (Schluss) as

Rückfragen & Kontakt:

Rückfragehinweis: Alois Schroll
Pressereferent LR Christa Kranzl
Tel.: 0664/ 8304307

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSN0002