Lebensrettende Vorteile von Perindopril in der Studie EUROPA sind unabhängig von der Blutdruck-Senkung

New Orleans, Louisiana, November 10 (ots/PRNewswire) - Die heute veröffentlichten Ergebnisse an den American Heart Association (AHA) Scientific Sessions beweisen einwandfrei, dass die lebensrettenden Vorteile von Perindopril (COVERSYL(R)) vom Basisblutdruck (BP, Blood Pressure) unabhängig sind und mit Veränderungen des Bps während der Behandlung nichts zu tun haben. Perindopril wird als ACE-Hemmer (Angiotensin-konvertierendes Enzym) in der EUROPA-Studie (EUropean trial on Reduction Of cardiac events with Perindopril in stable coronary Artery disease)(1) eingesetzt. Diese neuen Resultate verkörpern den ersten direkten Beweis für die Wirksamkeit eines ACE-Hemmers jenseits von BP-Senkung.(2)

Die Resultate zeigen auch, dass Menschen mit Herzerkrankungen (CHD, Coronary Heart Disease) eine ähnliche Reduktion beim Risiko eines Ablebens und Herzinfarktes erfahren, unabhängig davon, ob sie tiefen, mittleren oder hohen Blutdruck hatten beim Eintritt in die Versuche, oder ob ihr systolischer oder diastolischer Blutdruck während den Untersuchungen sank.(2)

Eine neulich durchgeführte Unterstudie von EUROPA mit dem Titel PERTINENT (PERindopril Thrombosis, InflammatioN, Endothelial dysfunction and Neurohormonal activation Trial) weist darauf hin, dass Perindopril eine direkte vaskuläre und antiatherosklerotische Wirkung hat.(3)

"Diese neuen Resultate von EUROPA sind von erheblicher Bedeutung, da sie hervorheben, wie wichtig die antiatherosklerotische Wirkung von Perindopril ist bei der Behandlungsverbesserung von Patienten mit Herzkrankheiten", kommentierte Studien-Forscher Professor Willem Remme vom Sticares Cardiovascular Research Institute in Rhoon, Holland.

Früher dieses Jahr zeigten Resultate von der ACTION Studie(4), dass die gleichwertige Blutdrucksenkung bei Patienten mit Angina durch Kalziumkanal-Blocker (langwirkendes Nifedipin) nicht dieselbe signifikante Reduktion von erheblichen kardiovaskulären Vorgängen verursachte, verglichen mit Placebo.(4)

"Dies bringt die Tatsache zur Geltung, dass wir nicht unbedingt annehmen dürfen, dass alle blutdrucksenkenden Wirkstoffe - oder gar alle ACE-Hemmer - den gleichen Effekt haben, da nur diejenigen mit hoher Gewebe-ACE Affinität, wie Perindopril, eine antiatherosklerotische Wirkung haben", folgert Professor Remme.

Die neue EUROPA Unterstudie verglich die Daten von der vierwöchigen Auftaktperiode, wo allen 12.218 in die Studie aufgenommenen Patienten mit festgestellten Herzkrankheiten täglich 8 mg Perindopril verabreicht wurde, bevor der Randomisierung zur Fortsetzung von täglich 8 mg Perindopril oder passendem Placebo. In diesem Zeitraum blieb der systolische Blutdruck (SBP) bei 3.645 Probanden unverändert. Bei einer Folgeuntersuchung nach durchschnittlich 4,2 Jahren hatte Perindopril den primären Schlusspunkt (kombiniertes Risiko von kardiovaskulärem Tod, Herzinfarkt und Herzstillstand) um 20 Prozent reduziert (p=0,0003), verglichen mit dem Placebo, in der gesamten Probandengruppe. In der Gruppe der Patienten mit unverändertem SBP am Anfang der Studie war die Reduktion des primären Schlusspunktes ähnlich, verglichen mit den Probanden, die eine Reduktion des SBP am Anfang der Studie erfuhren.

Zusätzliche neue Erkenntnisse von EUROPA, welche an den AHA Scientific Sessions präsentiert wurden, zeigen, dass die lebensrettenden Eigenschaften von Perindopril konsistent sind, ungeachtet des kardiovaskulären Risikoprofiles des Probanden, einschliesslich Alter, Geschlecht, Diabetesverlauf, Rauchen, Hypertonie, Hypercholesterinämie oder Herzinfarkt(5). Unabhängig davon, ob CHD Probanden ein tiefes, mittleres oder hohes kardiovaskuläres Risiko haben, bietet Perindopril allen wirkungsvollen vaskulären und antiatherosklerotischen Schutz.

Deshalb sollte die Behandlung mit Perindopril 8 mg einmal täglich für alle Patienten mit Erkrankungen der Koronararterie, unabhängig vom Blutdrucklevel, kardiovaskulärem Risikoprofil oder zusätzlichen Behandlungsmethoden, in Betracht gezogen werden. Konkret gesprochen würde der Zusatz von Perindopril zur optimalen Standardtherapie, über eine Periode von vier Jahren, 50.000 Herzattacken oder kardiovaskuläre Exitus in einem Land mit 60 Millionen Einwohnern verhindern.

Referenzen

1. EUROPA Studienforscher: Efficacy of perindopril in reduction of cardiovascular events among patients with stable coronary artery disease: randomised, double-blind, placebo-controlled, multicentre trial (the EUROPA study). Lancet 2003; 362: 782-788

2. Remme W, Deckers J, Bertrand M u. a. im Auftrag der EUROPA Forscher: Prevention of cardiovascular events by perindopril in patients with stable coronary disease does not depend on blood pressure and its reduction - results from the EUROPA study. Präsentiert an den American Heart Association (AHA) Scientific Sessions, New Orleans, 9. November 2004.

3. Ferrari R, Remme W, Simoons M, Bertrand M, Fox K im Auftrag der EUROPA Forscher: Why does perindopril improve the outcome in patient with coronary disease: the results of the sub-studies of EUROPA. Präsentiert am jährlichen Kongress der European Society of Cardiology (ESC), München, 31. August 2004.

4. Poole-Wilson P, Lubsen J, Kirwan B u. a.: Effect of long-acting nifedipine on mortality and cardiovascular morbidity in patients with stable angina requiring treatment. Lancet 2004; 364: 849-857

5. Vantrimpont P, Goedhart DM, Bertrand M, Deckers JW u. a. im Auftrag der EUROPA Forscher: Risk assessment and risk reduction by perindopril in patients with stable coronary artery disease- results from the EUROPA study. Präsentiert an den American Heart Association (AHA) Scientific Sessions, New Orleans, 8. November 2004.

Rückfragen & Kontakt:

Für weitere Informationen, oder um ein Gespräch mit Professor Remme
zu arrangieren, wenden Sie sich bitte an: Paul George/Olivia Garbutt,
CPR Worldwide. Tel: +44(0)20-7395-7100, p.george@cprworldwide.com,
o.garbutt@cprworldwide.com.

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PRN0006