Grasser: "Siemens muss sich hoher Verantwortung für den Wirtschaftsstandort bewusst sein"

Erwarte mir von Siemens umfassende Garantien zur Sicherung österreichischer Interessen im Sinne des Privatisierungsauftrages.

Wien (OTS) - "Entscheidend ist die Wahrung österreichischer Interessen im Sinne der Vorgaben der Bundesregierung für die VA Tech Privatisierung", so Karl-Heinz Grasser.

Bundesminister Kar-Heinz Grasser erwartet sich in diesem Zusammenhang Garantien für den Standort Österreich, die Aufrechterhaltung der Entscheidungszentrale und die Sicherung der Arbeitsplätze in Österreich, die Einheit des Unternehmens und die Förderung der Forschungs- und Entwicklungskapazitäten.

Die Siemens Gruppe Österreich hat durch ihre 125-jährige Tradition bewiesen, den Wirtschaftsstandort Österreich zu fördern. Das Unternehmen beschäftigt 17 000 Mitarbeiter, die einen jährlichen Umsatz von 3,7 Mrd. Euro erwirtschaften. Damit ist das Unternehmen einer der wesentlichsten industriellen Partner in Österreich.

"Daher gehe ich davon aus, dass Siemens Österreich auch im Falle der VA Tech österreichische Interessen wahrt, und sich seiner Verantwortung bewusst ist", schloss Grasser.

Das vorliegende Angebot von Siemens soll nun konstruktiv auf die Einhaltung der vorgegebenen Kriterien geprüft werden.

Rückfragen & Kontakt:

MMag. Thomas Schmid
Büro Bundesminister Grasser
Bundesministerium für Finanzen

Tel.: +43/1/514 33-1188
Fax: +43/1/512 62 00
mail: thomas.schmid@bmf.gv.at
http://www.bmf.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFI0001