"Auto-Low-Speed-Recovery"-Automatik verhindert unkontrollierte Flugzustände bei zu geringen Geschwindigkeiten: Einzigartige "Carefree-Handling"-Eigenschaft des Eurofighter bewährt sich im Flugtest

- Ein weiterer Meilenstein bei der Flugerprobung der Eurofighter Einsitzer ist erreicht - Testpilot: "Diese Automatik ist ein großer Zugewinn an Sicherheit!"

München / Manching (OTS) - Das
Hochleistungs-Mehrzweckkampfflugzeug Eurofighter gilt als das agilste Flugzeug der vierten Generation, das derzeit auf dem Markt ist. Alle militärischen Experten, die dieses Flugzeug bislang fliegen durften -einschließlich des Oberbefehlshabers der amerikanischen Luftstreitkräfte -, sind voll des Lobes über diese Flugeigenschaften. Die exzellente Manövrierfähigkeit des Eurofighter wird unter anderem durch seine digitale Quadruplex-Fly-by-Wire-Flugsteuerung (Flight Control System/FCS) erreicht. Das FCS ist zudem eine wichtige Voraussetzung für die einzigartigen 'Carefree Handling'-Eigenschaften des Eurofighter, die den Piloten von rein fliegerischen Aufgaben entlasten und ihm damit zu mehr Zeit sowie Aufmerksamkeit für seinen Einsatzauftrag verhelfen.

Im Zuge der ersten Flüge mit GS002, dem ersten Serien-Einsitzer für die deutsche Luftwaffe, wurde im Oktober 2004 eine neue und wichtige FCS-Funktionalität für das 'Carefree Handling' im Flugversuchszentrum von EADS Military Aircraft in Manching unter Serienbedingungen in der Praxis erprobt: Das Automatic Low-Speed Recovery System (ALSR), das das Flugzeug selbsttätig vor dem Unterschreiten der zulässigen Mindestfluggeschwindigkeit schützt. Vorausgegangen waren intensive und umfangreiche Einzeltests der Funktionalität auf dem extra für Langsamflug und hohe Anstellwinkel ausgerüsteten Eurofighter-Entwicklungsflugzeug DA2.

ALSR verhindert, dass der Eurofighter bei zu niedriger Geschwindigkeit und hohen Anstellwinkeln aus dem kontrollierten Flug ausbricht. Um dies zu erreichen, ist das ALSR als Bestandteil des FCS-Flugsteuerungssystems in der Lage, eine sich abzeichnende, kritische Langsamflugsituation zu erkennen und sofort eine audiovisuelle Warnung abzugeben. Dadurch bleibt dem Piloten genügend Zeit zu reagieren und das Flugzeug manuell wieder in die richtige Fluglage zu bringen. Ignoriert der Pilot das Warnsignal, übernimmt das ALSR automatisch die Kontrolle über die Maschine, regelt die Leistung der Triebwerke und führt das Flugzeug - je nach Fluglage -entweder durch ein vom ALSR ausgeführtes "Push"-, "Pull-" oder "Knife-over"-Manöver in den sicheren Horizontalflug zurück.
Der erste Pilot, der die ALSR-Fähigkeit in einem Serien-Eurofighter GS002 während des Fluges umfassend testete, war EADS-Testpilot Karl-Heinz Mai, der seine Erfahrung mit dem neuen System wie folgt beschreibt: "Es funktionierte vorzüglich - das ALSR bietet einen absoluten Zugewinn, auch im Bereich niedriger Geschwindigkeiten auf das volle Leistungsspektrum des Carefree Handling zurückgreifen zu können. Ich bin überzeugt: Das ist wohl eine der beeindruckendsten Eigenschaften dieses Flugzeugs!"

"Nachdem ich anfänglich sehr vorsichtig an einige kritische Parameter im Langsamflug herangegangen bin, bekam ich ziemlich schnell Vertrauen in das System und konnte ohne zu zögern in eine extreme Langsamfluglage mit 70 Grad 'Nose-up'-Position bei Leerlaufstellung der Triebwerke gehen. Das System funktionierte wie beschrieben - ohne jedes Eingreifen des Piloten. Beeindruckend!". Mai gratulierte insbesondere den für das FCS zuständigen Ingenieuren, für das die EADS die Systemverantwortung trägt. Er lobte zudem die Leistung der an den Tests beteiligten Boden- und Flugversuchsteams sowie des Qualifikations- und Zulassungspersonals. Sie alle hätten massgeblich dazu beigetragen, das ALSR und seinen Funktionsnachweis für die Serien-Flugabnahme der einsitzigen Maschine zu einem so überwältigen Erfolg zu führen.

Die Military Aircraft Business Unit verkörpert die Kompetenz der EADS auf dem Gebiet von Hochleistungs-Kampfflugzeugen, unbemannten Kampfflugzeugen (UCAVs), bemannten Missionsflugzeugen, Trainingsflugzeugen nebst deren Bodenausrüstung und ist ein integrierter Geschäftsbereich der EADS Defence and Security Systems Division (DS).

Mit einem Umsatz von rund 5,2 Milliarden Euro in 2003 und etwa 24.000 Mitarbeitern in neun Ländern bündelt DS die wesentlichen Verteidigungsaktivitäten der EADS. Die Division bietet integrierte Systemlösungen für die neuen Herausforderungen der Streitkräfte und Sicherheitskräfte an. Sie ist in den Bereichen Militärflugzeuge, Lenkflugkörper, Aufklärung und Überwachung (ISR) mit bemannten und unbemannten Flugzeugen (UAVs), Gefechtsführungssysteme, Verteidigungselektronik, Sensorik und Avionik sowie den dazugehörigen Dienstleistungen tätig.

Die EADS ist ein weltweit führender Anbieter in der Luft- und Raumfahrt, im Verteidigungsgeschäft und den dazugehörigen Dienstleistungen. Im Jahr 2003 hat der Konzern einen Umsatz von 30 Milliarden Euro erzielt und über 109.000 Mitarbeiter beschäftigt.

Rückfragen & Kontakt:

EADS Militärflugzeuge
Wolfram Wolff
Tel. +49-89-607 25711
Fax +49-89-607 22455
wolfram.wolff@eads.com

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF0007