Bartenstein begrüßt Standortgarantie für VA-Tech

Stabilisierung der Eigentümerstruktur bei VA-Tech durch Siemens-Einstieg

Wien (BMWA_OTS) - Der Kauf des 17-Prozent-Anteils an der VA-Tech
von Hauptaktionär Mirko Kovats durch Siemens Österreich bedeute eine Stabilisierung der Eigentümerstruktur, betonte Wirtschaftsminister Dr. Martin Bartenstein, der ausdrücklich die Standortgarantie, die Siemens-Generaldirektor Hochleitner abgegeben hat, begrüßt. ****

Zu den Plänen von Siemens, ein freiwilliges Übernahmeangebot für die VA-Tech zu unterbreiten, meinte Bartenstein, dass zunächst durch die Übernahmekommission zu prüfen sei, inwieweit die einjährige Sperrfrist weiterhin gelte bzw. im Interesse der Anleger verkürzt werden könne.

Die VA-Tech sei ein Schlüsselunternehmen, für das die Regierung stabile Eigentümer haben wolle. Es sei davon auszugehen, dass Siemens Österreich ein verantwortungsbewusster Partner sei, sagte Bartenstein. Er begrüße, dass Siemens im Gegensatz zur zuletzt gewählten Vorgangsweise nun mit offenen Karten spiele und das notwendige Maß an Transparenz damit gegeben sei. Die ÖIAG mit einem Anteil von rd. 15 % an der VA-Tech sei auf jeden Fall ein Garant dafür, dass es im Interesse des Standortes Österreich und der Arbeitsplätze zu keiner Zerschlagung des Konzerns kommen werde. Die dahingehenden Befürchtungen von Kritikern können damit im Vornhinein ausgeräumt werden.

Rückfragen & Kontakt:

Bundesministerium für Wirtschaft und Arbeit
Ministerbüro: Dr. Ingrid Nemec, Tel: (++43-1) 71100-5108
Referat Presse: Dr. Harald Hoyer, Tel: (++43-1) 71100-2058
presseabteilung@bmwa.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | MWA0001