Strutz-Apell an SPÖ: "Hört endlich auf zu streiten"

Kärnten braucht stabile Verhältnisse der zweitstärksten Kraft

Klagenfurt (OTS) - Der freiheitliche Landesparteiobmann Martin Strutz richtete heute einen Apell an die SPÖ endlich mit den Streitereien und Personaldebatten aufzuhören. Kärnten brauche wieder stabile Verhältnisse, auch innerhalb der zweitstärksten Kraft. Persönliche Interessen und Karrierepläne müssen der Arbeit für das Land untergeordnet werden, bekräftigte Strutz heute.

Nach dem SPÖ-Parteitag dürfe der Streit innerhalb der SPÖ nicht länger fortgesetzt werden, da die Arbeit für das Land massiv darunter leide. Aufgrund der instabilen Verhältnisse beim Koalitionspartner werden wichtige Entscheidungen auf die lange Bank geschoben und die zweitstärkste Kraft sei somit nicht handlungsfähig. Dies wäre aber gerade jetzt dringend erforderlich. Es stehen weit reichende und wichtige Entscheidungen für unser Bundesland an und da könne man es sich nicht länger leisten, dass personelle Streitereien, Eifersüchteleien und Stellvertreterkriege die Arbeit für das Land behindern.
Die SPÖ müsse zur Vernunft kommen und jetzt an das Land denken und nicht an Parteipositionen. Strutz appelliert an die vernünftigen Kräfte in der SPÖ, heute klare Entscheidungen zu treffen und wieder stabile Verhältnisse herzustellen auf deren Basis für das Land gearbeitet werden könne.

Man solle sich ein Beispiel an den Vertretern der Arbeiterkammer und den Gewerkschaftsvertretern nehmen, die die Interessen unseres Bundeslandes stets im Auge haben und partei- und persönliche Interessen dem großen Ziel, nämlich eine stabile Arbeitskoalition für Kärnten zu garantieren damit in unserem Bundesland etwas weitergehe, überordnen.

"Einen weiteren monatelangen Personalkrieg in der SPÖ kann sich niemand leisten und deshalb müssen die Streitereien in der Sozialdemokratie endlich beendet werden", betonte Strutz abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

FPÖ-Landtagsklub
Tel.: (0463) 513 272
petra.roettig@fpoekaernten.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FLK0001