Sallmutter BA-CA: Vorstand verfolgt Verschleierungstaktik in der Öffentlichkeit

Information der Mitarbeiter hat deshalb oberste Priorität

Wien (GPA/ÖGB) - "Die für morgen geplante Betriebsversammlung der MitarbeiterInnen der BA-CA ist absolut notwendig. Der Vorstand hat in den letzten Tagen in der medialen Öffentlichkeit einerseits große Verwirrung durch unterschiedliche Meldungen und Ankündigungen verursacht, andererseits versucht, gegenüber dem Betriebsrat eine Art 'Spiel auf Zeit' durchzusetzen", erklärt GPA Vorsitzender Sallmutter.++++

Aus BA-CA-internen Kreisen ist wiederholt zu hören, dass der Vorstand eindringlich an die Führungskräfte appelliert, nicht an dieser Versammlung teilzunehmen bzw. die jeweils unterstellten MitarbeiterInnen anzuhalten, es ihm ebenfalls gleichzutun. "Die Teilnahme an einer Betriebsversammlung steht jedem/r ArbeitnehmerIn eines Unternehmens frei. Auch Führungskräfte sind durch den ArbeitnehmerInnenbegriff erfasst und sollten ihrerseits nicht leichtfertig auf ihr demokratisches Recht auf Teilnahme verzichten", so Sallmutter weiter.

"Wenn der Vorstand der BA-CA mittlerweile Schreiben an jeden einzelnen Beschäftigten der Bank schickt, worin er den Besuch der Betriebsversammlung als Verletzung der Dienstpflichten deutet, dann stellt das für mich eine Drohung dar. Damit zeigt der Vorstand aber in Wirklichkeit sein wahres Gesicht", zeigt sich Sallmutter nachdenklich.

"Die morgige Betriebsversammlung der BA-CA dient ausschließlich der Information der MitarbeiterInnen und der Beratung über das weitere Vorgehen. Die MitarbeiterInnen können sich bei jeder Entscheidung, die sie morgen treffen werden, auf die volle und bedingungslose Unterstützung und Rückendeckung durch die GPA verlassen", so der GPA Vorsitzende weiter.

An die Seite des Vorstandes appelliert Sallmutter: "Sie wissen, dass gute, qualifizierte und motivierte MitarbeiterInnen das wichtigste und wertvollste Asset einer Bank sind, kehren Sie daher zu einer sozialpartnerschaftlichen Form des betriebsinternen Miteinanders zurück. Die Zeit drängt!"

ÖGB, 8. November
2004
Nr. 717

Rückfragen & Kontakt:

GPA
Mag. Robert Böhm
Telefon: (01) 313 93-379
Mobil: 0676/817 111 379
eMail: robert.boehm@gpa.at
http://www.gpa.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NGB0002