Grüne/Schennach: ÖVP hat Zahntechniker-Gewerbeerweiterung abgelehnt

Unverständliche Haltung der ÖVP im Bundesrat

Wien (OTS) "Die ÖVP stimmt zwar in der Fachinnung und im Bundeswirtschaftsparlament dem Begehren zu, aus Zahntechnikern Prothetiker zu machen, im Bundesrat verweigert sie jedoch die diesbezügliche Gesetzesinitiative", kritisiert der Fraktionsvorsitzende der Grünen im Bundesrat, Stefan Schennach. "Anders als OptikerInnen oder HörgerätetechnikerInnen dürfen ZahntechnikerInnen keinen selbständigen Blick in den Mund von PatientInnen wagen, denn sie würden sich dadurch strafbar machen. Seit Jahren kämpfen die ZahntechnikerInnen um eine Erweiterung der Befugnisse und um einen anderen Stellenwert, als nur im Hintergrund von ZahnärztInnen agieren zu dürfen", so Schennach, der dies als extremes Abhängigkeitsverhältnis bezeichnet.

Nach Meinung von Schennach kostet diese einschränkende Möglichkeit der Ausübung dieses Gewerbes nicht nur den Krankenkassen mehr Geld, sie ist auch für die PatientInnen nachteilig. " ZahntechnikerInnen sollten im Rahmen einer Herstellung, einer Reparatur oder der Eingliederung eines im Mund herausnehmbaren Zahnersatzes, Abdruck von Gebiss und Mund vom Menschen nehmen dürfen, wie auch die notwendigen An- und Einpassungsarbeiten selbständig durchführen können," fordert Schennach. "Die ÖVP ist hier wohl einem massiven Lobbying aufgesessen. Denn anders ist es nicht verständlich, wie man einen Antrag ablehnt, dem man schon zweimal zugestimmt hat", schließt Schennach.

Rückfragen & Kontakt:

Die Grünen, Tel.: +43-1 40110-6697, presse@gruene.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FMB0002