Altes Rathaus: "Lebensbilder" von Christine Rieder

Wien (OTS) - Der Bezirksvorsteher der Inneren Stadt, Kommerzialrat Franz Grundwalt, lädt zum Besuch der Gemäldeschau "Lebensbilder" im Alten Rathaus in Wien 1., Wipplinger Straße 8, ein. Im Wappensaal des Alten Rathauses (1. Stock) präsentiert Christine Rieder von Mittwoch, 10. November, bis Mittwoch, 24. November, anziehende Malereien. Die Eröffnung der Ausstellung nimmt der Bezirkschef gemeinsam mit Staatssekretär Dr. Alfred Finz und Prof. Ernst Fuchs am Mittwoch, 10. November, um 18.30 Uhr, vor. In trefflichen Aquarellen betrachtet die Künstlerin verschiedenste Facetten des Lebens bis hin zu mystischen Elementen. Rund 30 Gemälde sind zu besichtigen, der attraktive Bilderbogen umfasst jüngst entstandene Gemälde und Werke älteren Datums. Die Ausstellung ist Montag bis Freitag zwischen 9 und 15 Uhr geöffnet. Der Eintritt ist frei.

Christine Rieder, Jahrgang 1946, stammt aus Innsbruck, seit mehr als vier Jahren lebt und arbeitet die Künstlerin in Wien. Früher war die Malerin als kaufmännische Angestellte tätig. Ab 1997 wandte sich Christine Rieder der Malkunst zu. 1999 wurde die Kreative von einer schweren Krankheit heimgesucht, zu jener Zeit diente das künstlerische Schaffen als "Therapie" und ergänzte die medizinische Behandlung. Malerische Experimente sucht man in den gefälligen Gemälden der Christine Rieder vergebens. Die allzeit optimistische Malerin setzt auf einen sorgfältigen Bildaufbau und eine gefühlvolle Farbgebung.

"Der strenge Zirkusdirektor" und der "Hexenkreis"

Christine Rieders detailreiche wirklichkeitsnahe Darstellungen können sich sehen lassen. Inspirationen für ihre Werke findet die einfühlsame Künstlerin allerorts vor. Bei der Auswahl der Bild-Motive setzt sich die begeisterte Malerin keine Grenzen. Von traditionellen Stillleben, Naturansichten, Tierbildern und Aktstudien bis hin zu tiefgründigen Malereien wie "Der strenge Zirkusdirektor" oder "Das Auge der Arktis" reichen ihre feinen Aquarelle. Im gefühlsbetonten "Hexenkreis" begegnen wir einer Elfe, das Aktgemälde "Erntedank" ist ebenso bemerkenswert. Der sensible Beschauer entdeckt recht spannende Aussagen in diesen Werken. Mit positiv gestimmten Malereien möchte die Künstlerin viel Freude bescheren. Regen Beifall für Christine Rieder gab es bei früheren Präsentationen im Krankenhaus Lainz (Abteilung für Plastische- und Wiederherstellungschirurgie) und in der "Galerie Ernst Fuchs".

rk-Fotoservice: http://www.wien.at/ma53/rkfoto/

(Schluss) enz

Rückfragen & Kontakt:

PID-Rathauskorrespondenz:
http://www.wien.at/vtx/vtx-rk-xlink/
Oskar Enzfelder
Tel.: 4000/81 057
enz@m53.magwien.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0011