Doppler: 195.000 Euro für Hochwasserschutzmaßnahmen

Geländeaufnahmen durch Flieger zur Vorbeugung von Katastrophen

St. Pölten (NÖI) - Das Land Niederösterreich verwendet große Anstrengungen auf den Schutz der Menschen vor Naturkatastrophen. Nun wurde im Rahmen einer Grundlagenerhebung für Hochwasserschutzmaßnahmen die Geländeaufnahme mittels Flieger und LaserScan eingeleitet. Das Land Niederösterreich wird die dabei anfallenden Kosten von 195.000 Euro tragen, berichtet der Katastrophenschutz-sprecher der VP Niederösterreich, Helmut Doppler.****

Die Geländeaufnahmen mittels Laser sind ein weiterer Schritt in der landesweiten Ausweisung aller relevanten Hochwasserabflussgebiete in Niederösterreich. Im Zuge dieser Fliegeraufnahmen werden jene Flussabschnitte untersucht, die bisher noch nicht erfasst wurden bzw. deren Überarbeitung erforderlich ist. Insgesamt handelt es sich dabei um eine Länge von rund 1.000 Flusskilometern. Diese Methode ist kostengünstig, rasch und sehr genau, so Doppler.

Gerade die Hochwasserkatastrophe im Jahr 2002 hat gezeigt, wie wichtig es ist, vorbeugende Schutzmaßnahmen zu ergreifen. Wir in Niederösterreich nutzen dafür modernste Technik, um eine ständige Verbesserung der Schutzmaßnahmen erzielen zu können und somit den Lebensraum der Niederösterreicherinnen und Niederösterreicher bestmöglich abzusichern, betont Doppler in diesem Zusammenhang.

Rückfragen & Kontakt:

Volkspartei Niederösterreich
Presse
02742/9020-140
http://www.vpnoe.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NNV0001