ÖAMTC: Auf Schneefahrbahnen ist der Bremsweg bis zu viermal größer

Besondere Vorsicht beim Überholen von Räumfahrzeugen

Wien (ÖAMTC-Presse) - Vor den angekündigten Schneefällen in den nächsten Tagen empfiehlt die ÖAMTC-Informationszentrale: Nur mit guten Winterreifen eine Fahrt antreten und sich auf die winterlichen Fahrverhältnisse einstellen.

Beispielsweise beträgt der Bremsweg bei einer Geschwindigkeit von 50 km/h bei trockener Fahrbahn 20, bei Schnee 70 Meter. Bei 100 km/h verlängert sich der Stopp bei Schnee auf 250 Meter, bei 130 km/h sind es über 400 Meter im Gegensatz zu 100 Meter bei trockener Straße, sagt ÖAMTC-Techniker Steffan Kerbl. Daher auf Schneefahrbahn unbedingt Tempo reduzieren, ruckartige Lenk- und Bremsmanöver vermeiden und größere Abstände halten. Tipp: Im sicheren Fahrbahnbereich Bremsproben durchführen, um die Fahrbahngriffigkeit zu testen.

Die Clubexperten mahnen auch zur Vorsicht beim Überholen von Räum-und Streufahrzeugen. Viele Autofahrer rechnen nicht damit, dass die Fahrbahnbeschaffenheit durch nicht geräumten Schnee oder Matsch schlechter wird. Fährt man dagegen direkt hinter dem Schneepflug, kann es sehr glatt und rutschig sein.

(Schluss)
ÖAMTC-Informationszentrale/la

Rückfragen & Kontakt:

ÖAMTC-Informationszentrale
Tel.: (01) 71199-1795

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NAC0001