SP-Haider zu VA Tech: Jetzt rasch Mitarbeiterbeteiligung realisieren!

Zerschlagung kann gemeinsam mit der ÖIAG verhindert werden

Linz (OTS) - "Die schwarz-blaue Bundesregierung hat ihre Zusagen
bei der VA Tech nicht eingehalten, dieser ÖVP kann man überhaupt nichts mehr glauben!", kommentiert Oberösterreichs SPÖ-Landesvorsitzender Erich Haider die jüngsten alarmierenden Vorgänge beim Technologiebetrieb. "Jetzt sind erneut tausende Arbeitsplätze in Gefahr. Deshalb werde ich in der heutigen Sitzung der oö. Landesregierung einen Antrag einbringen, dass die 10prozentige Mitarbeiterbeteiligung bei der VA Tech jetzt raschest realisiert und vom Land in Zusammenarbeit mit den ebenfalls betroffenen Bundesländern Wien und Steiermark vorfinanziert wird. Gemeinsam können Mitarbeiter und ÖIAG eine feindliche Übernahme und eine Zerschlagung verhindern!"

Durch die kurzsichtige schwarz-blaue Ausverkaufspolitik sei die VA Tech zu einem Spielball für Börsenspekulanten verkommen. "Jetzt muss in einer gemeinsamen Anstrengung alles unternommen werden, damit der VA -Tech-Konzern in seiner Gesamtheit erhalten bleibt. Mit seinen 17000 MitarbeiterInnen, davon 8000 in Österreich, ist das Unternehmen von enormer Bedeutung für den Wirtschaftsstandort Oberösterreich", stellt LH-Stv. Haider fest.

Was die Übernahmegelüste von Siemens angeht, mahnt Haider zur Vorsicht. Siemens sei der Hauptkonkurrent der VA Tech bei Transformatoren oder im Kraftwerksbau. "Das ist keine Privatisierungspolitik, sondern ein unverantwortlicher Ausverkauf der Technologie- und Forschungskompetenz" , warnt der SP-Landesparteichef.

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ Oberösterreich
Medienservice
Gerald Höchtler
Tel.: (0732) 772611-22
gerald.hoechtler@spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DS40001