Darabos zu ORF-Journal: ÖVP beharrt verblendet auf Politik auf dem Rücken der Schwächsten

Wien (SK) SPÖ-Bundesgeschäftsführer Norbert Darabos kritisierte am Samstag in Reaktion auf das ORF-Journal mit Gesundheitsministerin Rauch-Kallat die immer wieder ins Treffen geführte Behauptung der ÖVP, sie würde 'staatstragend' agieren. "Was ist denn daran staatstragend, wenn man beispielsweise Pensionisten zuerst mit Pensionskürzungspaketen belastet und ihnen dann die Gesundheit immer unerschwinglicher macht?", fragte Darabos. "Die ÖVP zeigt mit ihrem verblendeten Verhalten nur einmal mehr ein ganz und gar nicht staatstragendes Verharren auf einer Politik ohne jede soziale Kompetenz, die sich auf dem Rücken der Schwächsten abspielen soll - dafür ist die SPÖ nicht zu haben", betonte Darabos. ****

Schon längst hätte eine Gesundheitsreform, die diesen Namen auch verdient und nicht nur eine weitere Belastungs-Welle darstellt, vonstatten gehen können. "Aber die ÖVP ist dazu offenbar nicht in der Lage und auch nicht bereit und zielt lieber auf einseitige Belastungen der Alten und Kranken ab, als auf eine wirklich verantwortungsvolle, die soziale Sensibilität nicht aus den Augen verlierende - eben staatstragende Politik", so Darabos abschließend. (Schluss) up

Rückfragen & Kontakt:

Pressedienst der SPÖ
Tel.: (++43-1) 53427-275
http://www.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0006