Kadenbach: VP-NÖ Verunsicherung setzt sich fort

Lösungen erarbeiten statt Jammern

St. Pölten (SPI) - "Die VP-NÖ setzt ihre Verunsicherungsstrategie weiter fort und erweist der Politik damit einen weiteren Bärendienst. Die SPÖ-NÖ ist und bleibt der fortschrittliche Motor der niederösterreichischen Landespolitik. Daran wird sich auch trotz der Jammerei eines Herrn Karner nichts ändern", so die Landesgeschäftsführerin der SPÖ-NÖ. Tatsache sei, dass die SPÖ-NÖ die beste Lösung für die Menschen in Niederösterreich wolle. Die SPÖ sagt daher ganz klar: keine neuen Abgaben und Belastungen mehr für Kranke und sozial Schwache. Die Nervosität der VP-NÖ sei kein Wunder, wenn ihnen selbst die Freiheitlichen in dieser Frage bereits die Gefolgschaft aufkündigen.

"Leider ist es halt so, dass sich die ÖVP-Niederösterreich zum starken Kern der schwarzblauen Regierungsbefürworter und Koalitionsverteidiger entwickelt hat - und sich damit immer weiter von den Menschen entfernt. Ohne wenn und aber wird das mitgetragen, was die ÖVP-Bundesparteizentrale auf den Tisch knallt", erläutert Kadenbach. Schüssels Kurs werde ohne hinterfragen umgesetzt. Auch und gerade von der niederösterreichischen Volkspartei. Die ÖVP steht mit ihrer Blockadehaltung allein da - nicht nur vom Regierungspartner verlassen, sondern auch von den Menschen. Da ist es schon klar, dass Nerven blank liegen", so Kadenbach. (Schluss) alu

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Niederösterreich/Kommunikation
Alexander Lutz
Tel.: 02742 / 2255 - 146
Mobil: 0664 / 532 93 54
alexander.lutz@spoe.at
www.noe.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSN0001