Martinz: Neues Konzept, alte Forderungen

Von Ankündigungsriesen und Umsetzungszwergen

Klagenfurt (OTS) - "Schon nächste Woche soll wieder ein neues Konzept für die Entwicklung Kärntens vom Landeshauptmann auf den Tisch kommen - und das, obwohl bereits zahlreiche teure Entwicklungskonzepte in den Schubladen der Landesregierung schlummern", sagt heute LR Josef Martinz. In den vergangenen Jahren seien genügend Experten damit beschäftigt gewesen, Leitbilder und Zukunftspläne für Kärnten zu erstellen. Doch sei bisher keines der Konzepte umgesetzt worden. "Ich erinnere an die großen mit Steuergeld finanzierten Studien wie das Leitbild Kärnten, das Konzept Kärnten K 2010 der Universität Ulm, das Standortabkommen der Industriellenvereinigung sowie den jüngsten Wirtschaftsbericht", so Martinz: "Die Koalition ist bevölkert mit Ankündigungsriesen und Umsetzungszwergen."

Die Forderungen in den einzelnen Papieren und die Empfehlungen der Experten würden sich laut Martinz decken, doch fehle die Umsetzung. "Allein die Maßnahmen für die touristische Sommerinfrastruktur sind ein gutes Beispiel dafür - seit Jahrzehnten empfohlen, doch nie umgesetzt", hält Martinz fest. Daher sei es laut Martinz auch nicht notwendig, neuerlich Steuergeld in die Hand zu nehmen, um die selben Vorschläge wieder in ein schubladentaugliches Papier zu fassen. "Hören wir auf damit, Papiere zu produzieren und setzen wir die längst empfohlenen Maßnahmen für die Bevölkerung endlich um", fordert Martinz. (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Kärntner Volkspartei, Kommunikation
kommunikation@oevpkaernten.at, http://www.oevpkaernten.at
Tel +43 (0)463 5862 0, Fax +43 (0)463 5862 17

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | OVK0002