WKÖ: Österreich bei erneuerbaren Energien im internationalen Spitzenfeld

70% des Energiebedarfs durch erneuerbare Energien gedeckt -Österreich-Schwerpunkt zu diesem Thema auf internationaler Messe ISH '05 in Frankfurt

Wien (PWK784) - Im Rahmen einer Pressekonferenz stellte heute (Donnerstag) in der WKÖ die österreichische Handelsdelegierte aus Frankfurt, Christiane Zwettler, das österreichische Schwerpunktthema für die internationalen Fachmesse für Sanitär-, Heizungs- und Klimatechnik ISH '05 im kommenden Frühjahr (15.-19. März 2005) in Frankfurt vor.

"Österreich ist mit einem Anteil von 70% erneuerbarer Energien ein weltweiter Vorreiter und österreichische Unternehmen gehören international zu den Top-Anbietern", sagte Zwettler. "Daher setzen wir im kommenden Jahr auf der diesbezüglich wichtigsten internationalen Messe, der ISH in Frankfurt, auch mit einem eigenen Österreich-Tag einen besonderen Schwerpunkt auf diesen Bereich." Der traditionelle Österreichpavillon wird vor allem dem Thema Heiztechnik auf Basis regenerativer Energien gewidmet sein: Solarthermie und Photovoltaik, Biomasse sowie Wärmepumpen. International anerkannte Experten aus Österreichs Wirtschaft und Forschung werden weiters auf Einladung der Außenwirtschaft Österreich (AWO) in Fachvorträgen das österreichische Potential des Sektors am 17. März vor dem internationalen Fachpublikum des gleichzeitig stattfindenden Kongresses bei der ISH präsentieren. Titel der Sonderschau:
"Erneuerbares" Österreich.

"Die ISH ist der wichtigste Branchentreff, so zu sagen das Flaggschiff, um international Aufsehen zu erregen", sagt Dirk John von der Messe Frankfurt. Österreich ist nach Italien der größte Aussteller mit voraussichtlich an die 80 Firmen auf dem Gemeinschaftsstand der AWO und als Einzelaussteller. Die Messebetreiber erwarten sich knapp 200.000 Besucher auf der fünftägigen Veranstaltung - davon wird ein Viertel aus dem Ausland anreisen. Aus Österreich erwartet John über 2.000 Besucher. Für die Besucher bietet die Messe Frankfurt ein besonderes Service: Mit der Eintrittskarte können die regionalen öffentlichen Verkehrsmittel für die Dauer der Messe gratis benützt werden. (BS)

R

http://www.wko.at/Presse

Rückfragen & Kontakt:

Wirtschaftskammer Österreich
Presseabteilung
Mag. Bernhard Salzer
Tel.: (++43-1) 0590 900-4464

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PWK0006