FP-Schock - Wien Budget 2005: Katastrophale Bilanz Häupls wird sich fortsetzen!

Von versprochener Pflegemilliarde weit und breit nichts zu sehen

Wien (OTS) - Wien, 2004-10-28 (fpd) - "Der heute von SP-Finanzstadtrat Rieder präsentierte Voranschlag für das Wien-Budget 2005 lässt befürchten, dass sich die katastrophale Zehnjahresbilanz von Bürgermeister Häupl fortsetzen wird", betonte der Wirtschaftsprecher der Wiener Freiheitlichen, Stadtrat DDr. Eduard Schock.

Schock wies darauf hin, dass Wien im Zeitraum von 1994 bis 2004 fast 34.000 Arbeitsplätze verloren habe und die Arbeitslosigkeit im Gegensatz zu den anderen Bundesländern massiv gestiegen sei. Zwei von drei neuen Arbeitslosen kämen aus Wien.

Weiters sei von der von Häupl versprochenen Pflegemilliarde im Budgetentwurf weit und breit nichts zu sehen. "Die Erhöhungen der Ausgaben für den Pflege- und Gesundheitsbereich sind im Vergleich zu den tatsächlich benötigten Mitteln Peanuts", so Schock in einer ersten Reaktion. (Schluss) lb

Rückfragen & Kontakt:

FP-Wien/4000 81798

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFW0004